Der Kunst und dem Genuss verschrieben

Bozen, die Landeshauptstadt Südtirols entwickelt sich zunehmend zu einer jungen, lebendigen Kulturmetropole. Mitten im historischen Stadtkern liegt das erste Haus am Platze – das Parkhotel Laurin. Kunst und Genuss wird in diesem Grandhotel der 4-Sterne-Superior-Kategorie ganz groß geschrieben.

Das Haus beherbergt nunmehr seit 103 Jahren neben illustren internationalen Gästen eine Vielzahl von Werken bekannter zeitgenössischer Künstler. Insgesamt kann man im Parkhotel Laurin rund 200 Werke des 20. Jahrhunderts bewundern, von Holzschnitt bis Leinwand, von Impressionismus bis Neue Sachlichkeit. Werke der Sammlung finden sich auch im angrenzenden Park, der sich auf 4.000 m2 ausbreitet und dem Parkhotel seinen Namen gibt. Diese Oase im Zentrum von Bozen ist Rückzugsort und Naturschauplatz zugleich.

Hideaway in den Weinbergen von Alois Lageder

Das 101. Zimmer ist die zum 100. Jubiläum des Hauses im Jahr 2010 eingerichtete Laurin Suite auf dem Weingut Alois Lageder im Weindorf Margreid an der Südtiroler Weinstraße. Alois Lageder – er führt das Weingut heute in fünfter Generation – verfolgt einen visionären Weg der Weinbereitung, bei der natürliche Energiequellen und biologisch-dynamische Grundsätze mit umweltgerechter Technologie eine enge Verbindung eingehen. In der Weinschenke Paradeis inmitten des Anbaugebiets können Besucher die Philosophie des Weinbaus erleben und die erlesenen Tropfen sowie kleine Gerichte genießen.

Dort wird auch das liebevoll zubereitete Frühstück nach einer Übernachtung in der Laurin Suite serviert. Die aussergewöhnliche Unterkunft auf 60 luxuriösen Quadratmetern entstand in zwei eigens dafür von der Südtiroler Künstlerin Claudia Barcheri entworfenen und miteinander verbundenen Containern im Schattengarten des Weinguts. Die Laurin Suite ist von Ende März bis Anfang November mit Frühstück für maximal zwei Personen buchbar.

Junge Kochkunst hinter alten Mauern

Auch hervorragende Esskultur hat im Parkhotel Tradition: Das Restaurant Laurin, in dem schon Sternekoch Heinz Winkler seine Ausbildung absolvierte, zeichnete der Gault Millau 2011 mit zwei Hauben aus. Den erst 28jährigen Küchenchef Manuel Astuto kürte dieses Jahr der italienische Fachverlag Il Sole 24 Ore zum „Aufstrebenden Talent 2013“. Der junge Bozner mit sizilianischen Wurzeln und sein engagiertes Team begeistern mit einer  fantasievollen Mischung aus alpiner und mediterraner Kulinarik.

Das Wohnzimmer Bozens

Die Laurin Bar, die früher die Eingangshalle des Hotels war und in Fresken des bekannten Jugendstilmalers Bruno Goldschmitt die Laurin-Sage darstellt, bildet das Herzstück des Hotels und ist als „Wohnzimmer Bozens“ vielbesuchter Treffpunkt für Einheimische und Gäste zugleich. Regelmäßige Live-Konzerte internationaler Künstler machen die Laurin Bar zu einem gesellschaftlichen Anziehungspunkt weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Das Greif, die kleine Schwester des Laurin

Südtiroler Gastkultur seit dem Mittelalter bietet das Schwesterhotel Greif. Das mehr als 500 Jahre alte Gebäude, früher der Gasthof zum „Schwarzen Greifen“, ist seit 1816 in Besitz der Familie Staffler und wurde im Jahr 2000 grundlegend renoviert. Nun stehen den Gästen 33 Zimmer und Suiten, alle von ausgewählten Künstlern im Rahmen des Kunstprojektes „Augenlust“ individuell gestaltet, zur Auswahl. Dr. Franz Staffler, der das Hotel Greif in der vierten Generation besitzt, hat in Zusammenarbeit mit Dr. Andreas Hapkemeyer vom Museum für Moderne Kunst in Bozen sowie dem Kunsthistoriker Dr. Karl Kraus so ein einzigartiges Gesamtkunstwerk geschaffen, das dem Verbund ‚Designhotels‘ angehört.

Für Gäste des Hotels Greif ist das umfangreiche Frühstücksbuffet mit hausgemachten Konfitüren, Säften und anderen Spezialitäten ebenso ein Höhepunkt wie die Grifoncino Cocktail-Bar, die mit ihrem futuristischen Design und aufwendigen Licht-und Videoinstallationen zu einer der angesagtesten Lounges in Bozen gehört.

Text: as / Foto: hotel

Parkhotel Laurin
Laurinstraße 4
I-39100 Bozen
www.laurin.it

Hotel Greif
Waltherplatz
I-39100 Bozen
www.greif.it