Gardasee – ist Sport, ist Natur, ist Gefühl

Kunst und Kultur, Sport in den Bergen und Natur pur – der Gardasee begeistert Aktivurlauber und Erholungssuchende gleichermaßen.

Gardasee – Kaiser und Prinzen, Philosophen, Künstler und Poeten: Von den Habsburgern bis Nietzsche, von Goethe bis Thomas Mann und Rilke – der Gardasee hat alle begeistert und verführt auch heute noch die Besucher mit seinen traumhaften Panoramen und seinem mitteleuropäischen Flair, das auch nach Jahrhunderten am Gardasee immer noch intakt und unwiderstehlich ist. Der Gardasee ist ein magischer Platz, an dem das Blau des Sees auf das Grün und den Duft der mediterranen Vegetation trifft, gekrönt von den Brenta-Dolomiten im Norden und dem Monte Baldo im Süden.

Der Gardasee ist genau der Ort, an dem Besucher sich zwischen geschichtsträchtigen Schlössern und atemberaubender Landschaft sowohl in der Natur als auch in der Kunst verlieren, durch die Wellen im Gardasee pflügen und die Berge erklimmen: Unzählige Routen schlängeln sich durch die Berge, verflechten sich zu einem ansteckenden, unterhaltsamen Urlaub, in dem ein Abenteuer das andere jagt, machen Lust auf Sport in den Bergen und lassen dem Urlauber die Qual der Wahl.

Der Gardasee hebt sich vor allem dadurch hervor, dass sich das Landschaftsbild im Umkreis von wenigen Kilometern ständig verändert und man sich von vielen sportlichen Aktivitäten unter freiem Himmel gefangen nehmen lassen, mittelalterliche Dörfer und romanische Kirche entdecken oder an einer der vielen Musik- und Kulturveranstaltungen am Gardasee teilnehmen kann, die Teil eines umfangreichen Programms sind, das das ganze Jahr über rundum den Gardasee angeboten wird.

Dies alles ist mit einer tief verwurzelten Gastfreundlichkeit am Gardasee verbunden – sowohl bei den  zahlreichen Lokalen, als auch im Hotelbereich mit Unterkunftsmöglichkeiten für jeden Bedarf: Vom 5-Sterne Hotel in Riva del Garda am Gardasee bis zum Campingplatz, vom Appartement bis zur Jugendherberge, vom Bed& Breakfast bis zu Room & Breakfast und Bauernhöfen.

Natürlich fit im Outdoor Paradies Gardasee

Bei den Ourtdoor-Sportarten am Gardasee wird ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet: Gibt es für die ständig steigende Zahl der Aktivurlauber ein besseres Betätigungsfeld als den Gardasee? Der größte See Italiens, zu Füßen der Brenta-Dolomiten gelegen, wird von konstanten Winden verwöhnt und kann sich mit einer natürlichen Infrastruktur auf höchstem Niveau rühmen: Am Gardasee gibt es über 400 km Wander- und Fahrradwege mit Schotterstraßen, Wegen und Maultierpfaden; Dutzende von Wasserläufen; eine außergewöhnliche Höhenlinie, die von 60 m bis auf über 2000 Höhenmetern reicht.

Das alles macht den Gardasee in jeder Saison, zusammen mit seinem ganzjährigen milden Klima, zum idealen Ziel für alle Liebhaber des Aktivurlaubs – vom Einsteiger bis zum Experten. Wir sprechen hier von einem riesigen Fitness-Zentrum unter freiem Himmel, in dem man im Umkreis von nur 15 km am nördlichen Gardasee ein einzigartiges Sportangebot in den Bergen findet. Urlauber können jede Art von Outdoor-Sport praktizieren, sich in der Natur entspannen, bei Wettkämpfen und einigen der wichtigsten internationalen Events der Open-Air-Disziplinen zusehen oder diese selbst bestreiten. Es ist gerade diese außergewöhnliche Mischung aus Panorama, Sport und Entspannung am Gardasee, die einen so großen Verein wie den F.C. Bayern München dazu bewogen hat, den Gardasee auch 2012 wieder als Sitz für das Sommerlager – zum dritten Mal – auszuwählen.

Um die Schönheit der Natur dieser Region, angefangen bei den Stränden des Gardasees bis hin zu den Hängen des Monte Altissimo, ein Gipfel der Baldokette, zu entdecken, ist das Fahrrad mit Sicherheit das bevorzugte Fortbewegungsmittel. Ob Mountainbike oder Rennrad, auf zwei Rädern kann man jeden Tag am Gardasee neu erleben, sei es bei aufregenden Abfahrten auf den Trails oder bei einer ruhigen Tour auf den Fahrradwegen der einzelnen Ortschaften. Es gibt viele Bike Shops, bei denen man Fahrräder und Material leihen kann und nützliche geografische Karten mit den eingezeichneten Routen erhält: von leichten Routen, die durch die Ebene von Dro und entlang des Gardasees von Torbole nach Riva führen bis hin zu den schwereren Routen, bei denen man die Straßen des Monte Baldo und des Monte Velo in Angriff nimmt, oder die Wege um Laghel und Tenno erkundet. Einer der herausragenden Strecken ist der neue „Garda-Sarca-Ring“, der alle Gemeinden im GardaTrention am Gardasee mit einem 61 km langen Rundkurs für Mountainbikes und Trekkingräder verbindet. Das erklärt, warum am Gardasee so namhafte internationale Events wie das SYMPATEX BIKE Festival am Gardasee in Riva del Garda, die Jeantex TOUR-Transalp, die CRAFT BIKE Transalp und viele mehr stattfinden.

Aber der Gardasee ist auch ein echtes Paradies für die Freunde des Sportkletterns, weil man gerade in diesem Gebiet einige der bekanntesten Kletterwände findet, die schon von den Größten dieses Sports geklettert wurden. Arco, Heimat des Freeclimbings auf internationalem Niveau, bietet zusammen mit Nago, Torbole sul Garda, Dro, Drena und Riva del Garda Felsen von unglaublicher Qualität und viele Klettergärten mit den verschiedensten Schwierigkeitsgraden. Es gibt mehr als 2000 ausgebaute Routen am Gardasee, die sowohl Experten begeistern als auch Kinder und Familien, die neue Erfahrungen machen möchten. Gerade deshalb finden hier namhafte Wettkämpfe wie Rock Master und Rock Junior statt, und 2011 ist Arco Ausrichter der Kletterweltmeisterschaft und der allerersten Para-Kletterweltmeisterschaft überhaupt gewesen.

Aber das Sportangebot umfasst noch viel mehr: in den Bergen, die den Gardasee einrahmen, öffnen sich auch Trekking und Nordic Walking Anhängern neue Horizonte auf sicheren Wegen, die sie auf dem Monte Stivo und dem Monte Altissimo bis auf über 2000 m bringen. Alle Mühe wird mit der spektakulären Aussicht auf das gesamte Gardasee Becken belohnt.

Nicht zu vergessen das Wasser, das die tatsächliche Hauptrolle am Gardasee spielt. Obwohl mitten in den Bergen gelegen, können Sportler hier aus den verschiedensten Aktivitäten wählen. Der Gardasee ist eines der begehrtesten Ziele des internationalen Segelzirkels. Viele der weltbesten Skipper haben auf diesem Gewässer schon einmal das Ruder in die Hand genommen. Das verdanken wir den konstanten Winden. Der „Peler“ weht morgens von Nord nach Süd und die „Ora“ nachmittags von Süd nach Nord. Sie garantieren allen passionierten Seglern einen optimalen „Motor“, auf den sie sich verlassen können. Die starken Winde haben den Gardasee auch zu einem Königreich für Windsurfer gemacht, deren unzählige Segel sich immer wieder begegnen – es ist jedes Jahr ein Treffpunkt für Millionen von Anhängern. Auf dem Gardasee fehlen natürlich auch nicht die wichtigen internationalen Segel- und Windsurfregatten – darunter viele Welt- und Europameisterschaften – die vor Riva del Garda, Torbole sul Garda und Arco stattfinden. Wer dagegen die großen Emotionen erleben möchte, die Wasser und unberührte Natur vereinen, dem bietet der Gardasee eine Vielzahl an natürlichen Schluchten, in denen Wagemutige bei einer Canyoningtour Adrenalin pur spüren, wenn sie die Klamm samt ihrer einmaligen und extrem schönen Abschnitte erkunden.

Um die große Aufmerksamkeit zu unterstreichen, die allen Besuchern entgegengebracht wird, die Open-Air-Aktivitäten lieben, unterstützt der Gardasee gepflegte Gastfreundlichkeit mit seinen Unterkünften, die dem Kreis „Outdoor Friendly“ angehören. Diese Häuser unterliegen strengen Kriterien und bieten ihren Gästen eine Reihe von besonderen Dienstleistungen an: Info Point und gut ausgebildetes, mehrsprachiges Personal, Frühstück mit Vitaminecke und Buffet/Zwischenmahlzeit auf Anfrage, Wasch- und Trockengelegenheit für Sportkleidung, Depots für Sportausrüstungen einschließlich einer kleinen Werkstatt, Internetmöglichkeit und -anschluss mit Kabel oder Wi-Fi.

Wer sich für Sport und die Berge begeistert, der wird sich am Gardasee wohlfühlen und das facettenreiche Aktivangebot lieben.

Viel mehr als Sport und Berge – zwischen Kunst und Kultur am Gardasee

Geschichtsträchtig und reich an Spuren aus der Vergangenheit, so zeigt sich der Gardasee mit all seiner Faszination dem Besucher. Wenn man auf den Straßen der verschiedenen Orte zwischen römischen Thermalbädern, mittelalterlichen Schlössern und Dörfern, romanischen Kirchen, Bastionen und Palästen aus der Renaissancezeit spazieren geht, spürt man überall die Atmosphäre vergangener Jahrhunderte. Besonders sehenswert ist: in Riva del Garda die Rocca – heute Sitz des Museums von Riva del Garda – der Torre Apponale und die Chiesadell’Inviolata; in Nago die österreichischungarischen Festungen und in Torbole sul Garda der kleine malerische Hafen und das alte Zollhaus. Arco zeigt die imponierende Burg, die Kirche Collegiata di Santa Maria Assunta und das Casino Municipale vor.

Tenno die Gemeinde oberhalb des Gardasees präsentiert das Casa degli Artisti im Ortsteil Canale, eines der schönsten mittelalterlichen Dörfer Italiens. In Dro befinden sich die sog. römische Brücke und das Biotop der Marocche, über dem die beeindruckende Burg von Drena emporragt.

Neben den vielen Monumenten, die man bewundern kann, gibt es natürlich auch historische Veranstaltungen am Gardasee, die der Geschichte und den einheimischen Bräuchen gewidmet sind und bei denen Besucher die Faszination der Vergangenheit aus der Nähe erleben können. Da wäre z.B. das „Rustico Medioevo“ mit ansprechenden Tanzveranstaltungen und mittelalterlicher Folklore.

Wellness für Geist und Seele am Gardasee

Um physische und mentale Energie wieder zu finden, ist ein Urlaub in einem der Wellness Hotels am Gardasee ideal. Sie sind wahre Oasen des Wohlbefindens und der Entspannung. In diesem Gebiet ist es zur Philosophie geworden, die eigenen Wellness-Angebote zu pflegen, um die Gäste nicht nur von der zauberhaften Natur, sondern auch von spezialisierten Anbietern, die eine langjährige Erfahrung besitzen, verwöhnen zu lassen.

Zusammen mit Sport, Natur und Kultur hat der Gardasee tatsächlich alles, was nötig ist, um dem Touristen Momente reinen Vergnügens zu schenken, die dafür geschaffen sind, Körper und Geist zu regenerieren: Therme, Spa, Wellness-Zentren, Parks und Wege im Grünen. Hier befinden sich in der Tat mannigfaltige Unterkünfte – Hotels, Campingplätze, Residenzen, B&B und Bauernhöfe – die diversen Angebote für die unterschiedlichsten Bedürfnisse bereithalten. Allen gemeinsam sind eine besondere Gastfreundlichkeit und der Wunsch, dem Gast größtmöglichen Komfort zu bieten und so allen einen individuellen Urlaub im Zeichen des Wohlbefindens am Gardasee zu garantieren.

Kulinarisches vom Gardasee bis zu den Bergen

Wer sich den ganzen Tag lang beim Sport in den Bergen betätigt hat und wer den Gardasee intensiv erleben und wirklich alle charakteristischen Aspekte kennen und lieben lernen möchte, der darf auf keinen Fall die önogastronomische Tradition verpassen. Auf diesem Fleckchen Erde, ungefähr in der Mitte zwischen dem Gardasee und den Bergen, ist ein Mix aus einzigartigen Geschmacksrichtungen entstanden, den die Köche der einheimischen Restaurants und Gasthäuser fachmännisch miteinander verbinden. Bei den vorgeschlagenen Menüs sind die typischen Produkte dieser Region die absoluten Hauptdarsteller: Salzfleisch, Fisch aus dem See, Susine aus Dro DOP, Brokkoli aus Torbole sul Garda (Präsidium Slow Food), Maronen aus Drena und vieles mehr. Alles wird mit dem delikaten Nativen Olivenöl extra DOP Gardasee angerichtet und von optimalen Weinen wie dem Nosiola, Schiava, Cabernet, Merlot, Chardonnay, Traminer, Sauvignon, Pinot bianco, Pinot grigio, MoscatoGiallo usw. begleitet. Und zum guten Schluss dann ein aromatischer Grappa und ein nobler Vino Santo vom Gardasee zusammen mit den leckersten Desserts.

Der Gardasee ist der ideale Urlaub für Familien mit Kindern

Ein Urlaub am Gardasee erfüllt die Wünsche der ganzen Familie: man kann mit den Kindern die Tage im Freien verbringen, sich in diverse sportliche Aktivitäten stürzen oder sich bei den vielen Kinderveranstaltungen vergnügen. Gerade weil wir den Bedürfnissen der Familien mit Kindern immer mehr entgegenkommen möchten, wächst am Gardasee das „familyfriendly“ Angebot mit zahlreichen kindgerechten Unterkünften, die über Spielecken, Animation, Miniclub, Kindermädchenservice, Planschbecken für die Kleinsten, usw. verfügen.

Kinder spielen während des ganzen Jahres bei vielen Events die Hauptrolle: Es beginnt im Februar mit dem Karneval in Arco, mit maskierten Entertainern, Künstlern, Hüpfburgen, Bänkelsängern, Konfetti, Zuckerwatte und Süßigkeiten. Dann folgt im August die Märchennacht in Riva del Garda, bei der jedes Jahr ein anderes Märchen von einer Art Wandertheater mit Tanz, Spielen und Musik vorgeführt wird. Und wenn Weihnachten ein Fest der Kinder ist, dann sollte man auf jeden Fall das Haus des Weihnachtsmannes in Riva del Garda besuchen, um all seine Geschichten zu hören und zusammen mit ihm und seinen Elfen Spaß zu haben.

Um das Angebot für die jungen Gäste am Gardasee noch interessanter zu gestalten, gibt es sportliche Wettkämpfe, die nur den Jugendlichen vorbehalten sind, wie der SCOTT Junior Trophy während des SYMPATEX BIKE Festivals Gardasee oder die internationalen Klettertage Rock Junior, bei denen sich die Athleten von morgen messen. Um diesen verlockenden Mix zu vervollständigen, gibt es verschiedene Termine im Segel- und Fußballbereich. Einer von vielen ist das Milan Junior Camp im Juni/Juli in Riva del Garda. So wird auch für Kinder und Jugendliche ein breites Spektrum verschiedener Sport-Angebote rund um die Berge und den See geboten.

Top Gastfreundlichkeit und tausend Ideen

Der Gardasee kann sich einer tief verwurzelten Gastfreundlichkeit rühmen, die jeden Aufenthalt hier zu etwas Besonderem macht: Allein schon beim Reisen und Entdecken der zauberhaften Plätze hat der Gast das angenehme Gefühl, zu Hause zu sein, gerade weil es diese besondere Gastlichkeit gibt. Das Angebot am Gardasee ist ausgesprochen vielfältig und erlaubt jedem Besucher, einen Urlaub nach seinen Bedürfnissen zu gestalten. Er kann zwischen einem 5-Sterne Wellness-Hotel am Gardasee oder Bed& Breakfast, Appartement oder Campingplatz, Jungendherberge oder Pension wählen. Mit dem Ziel, dem Touristen am Gardasee ein immer besseres und auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Angebot bieten zu können, hat die Trentino Marketing SpA eine Reihe von Produktlinien zusammengestellt, die genau dem sorgfältig überwachten Qualitätsstandard entsprechen: „Vita Nova“ fördert das Wohlbefinden, „Giocovacanza“ verbindet Häuser, die besonders für Familien mit Kindern geeignet sind und schließlich „Club Comfort“, „Trentino Charme“, „Urlaub mit dem Motorrad“, „Outdoor Friendly“, „Trentino Outdoor“, „Ecolabel“ „Bayern Friends“, „Inverno Gardasee“, „Riva del Garda MICE“, „B&B di qualità“.

Sie wurden ins Leben gerufen, um mit größter Aufmerksamkeit gezielt auf die ganz besonderen Wünsche jeder Zielgruppe eingehen zu können. Gardasee SpA, ein Unternehmen, das im touristischen Bereich Werbung für den Gardasee macht, bietet verschiedene Urlaubspakete, angefangen beim Wochenende bis hin zu längeren Aufenthalten, an. Sie brauchen nur das Thema für Ihren Aufenthalt zu wählen – Sport, Wellness, Events, Önogastronomie, usw. – und unter www.gardatrentino.it buchen.

*************************

Wer im Urlaub vor allem Abwechslung sucht, dem bietet der zur Provinz Trentino gehörende nördliche Teil des Gardasees eine einzigartige Kombination aus Sport, Wellness und Gastronomie. Hier finden sich natürliche Bedingungen für alle Outdooraktivitäten und dank des milden Klimas ist die Region in ganz Europa als das Reiseziel schlechthin für Aktivurlaub und Sport in den Bergen zu jeder Jahreszeit bekannt. Vom Segeln zum Mountainbiken, vom Windsurfen zum Sportklettern, vom Canyoning zum Nordic Walking, vom Trekking zum Tourenski, sind den “Spielarten” des Aktivurlaubs keine Grenzen gesetzt.

Die Pflege der kulinarischen Tradition bestimmt die Küche am Gardasee

Die typischen Rezepte der Region vereinen den frischen Geschmack der durch den See geprägten Küche mit den kraftvollen Zutaten aus den Bergen. Unbestrittene “Stars” sind Fische aus dem Gardasee, das Salzfleisch vom Grill sowie die frische Pasta verfeinert mit Wildspezialitäten aus den Bergen. Das native Olivenöl extra DOP aus der Region am Gardasee, der Balsamico-Essig und die hervorragenden Weine runden den Geschmack der lokalen Köstlichkeiten ab. Als Dessert überraschen Apfelstrudel und die “Torta di Fregoloti” sowie Obstkuchen zu dem Vino Santo gereicht wird.

Torbole, das einstige kleine Fischerdorf ein Traum für Surfer und Segler

Sport in den Bergen und doch am Wasser – das Surfer-Mekka Torbole liegt eingebettet zwischen dem Monte Baldo im Osten und der Sarcaebene im Norden, und ist besonders unter den Anhängern des Windsurfens beliebt. Im international bekannten Segel- und Surfzentrum findet jedes Jahr das international bekannte Surf Festival statt. Torbole am Gardasee ist auch der Ausgangspunkt für viele Mountainbiketouren.

Riva del Garda ist die Perle am nördlichen Gardasee

Mit seinen weiten Stränden und der herrlichen Aussicht bildet Riva del Garda den Rahmen für einen unvergesslichen Urlaub am Gardasee. Das Zentrum mit seiner herrlichen Altstadt und dem wunderschönen Hafen fasziniert den Besucher und lädt zum Bummeln und Shoppen ein. Sportlich bietet die Hauptstadt des nördlichen Gardaseegebietes das größte Angebot, ob Segeln, Windsurfen, Wandern, Radfahren, Mountainbiken, Tennisspielen oder Rudern, hier findet jeder den richtigen Sport und die besten Voraussetzungen für sich.

Arco, die Weltstadt des Klettersportes

Arco liegt im Herzen des nördlichen Gardaseegebietes. Im Süden blickt die Stadt auf den Gardasee und im Norden schützt sie die Berge. Die Burg Arco, eine der schönsten und eindrucksvollsten mittelalterlichen Festungen des Alpenlandes, wurde von den Grafen von Arco auf dem Gipfel eines Felsberges errichtet, der die Ebene des Sarcaflusses beherrscht und eine herrliche Aussicht bietet. Unter Kletterern bekannt wurde Arco durch das jährlich stattfindende Rock Masters. Ein internationaler Kletterwettbewerb, an dem Sportler aus der ganzen Welt teilnehmen. In den letzten Jahren entwickelte sich Arco zur „Nummer 1“ unter den Bergsportbegeisterten. Der kleine idyllische Ort am Gardasee, hat garantiert die höchste dichte an Klettersport-Geschäften und bietet beste Voraussetzungen für den Sport in den Bergen und am Felsen.

 

Kitzbühel – die Perle der Tiroler Berge

In ganz einzigartiger Lage im Nordosten von Tirol schmiegt sich Kitzbühel zwischen die Berge.

Kitzbühel ist Österreichs Wintersportzentrum Nummer eins, Wohlfühloase der Reichen und Schönen, die sich gerade bei den großen Events hier die Klinke in die Hand geben, aber auch gastfreundliches Idyll für erholsame Familienferien in den Tiroler Bergen und der ideale Platz zum Auftanken für Leib und Seele. Und Kitzbühel ist noch viel mehr – so ist sich Alexander Saam, Herausgeber des Reisemagazins berge-exclusiv.de sicher: „Wer in die Kitzbüheler Alpen fährt, begegnet einem Mythos von Weltruhm. Kaum sonst irgendwo ist Urlaub so anregungsreich und energetisch wie in der Welt der Tiroler Berge rund um Kitzbühel.“

700 Jahre alt ist die bezaubernde Altstadt von Kitzbühel in Tirol, die nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten aufweist, sondern die Besucher heute auch mit traditionsreichen Restaurants, noblen Boutiquen und edlen Wellness-Angeboten empfängt. Bereits im Mittelalter erschlossen Siedler das begnadete Fleckchen Erde inmitten der Alpen, sein Wohlstand wurde durch die Entdeckung von Kupfer- und Silberaufkommen im Innern der umgebenden Tiroler Berge begründet. Kitzbühel wurde wichtiger Handels- und Marktplatz von Tirol, wovon das überaus gepflegte und gastliche Ortsbild noch heute zeugt. Die ganz große Legende von Kitzbühel aber wurde 1893 begründet, als der erste Mensch in der Geschichte hier eine kühne Abfahrt auf Skiern vom Rücken der Berge ins Tal wagte. Seitdem ist der Ort, an dem der Wintersport erfunden wurde, auch einer seiner großartigsten Zentren weltweit.

Kitzbühel in den Tiroler Bergen – Tief verwurzelter Enthusiasmus für den Wintersport

Als Franz Reisch 1893 die erste hochalpine Skiabfahrt glückte, legte er den Grundstein für die glanzvolle Zukunft Kitzbühels als Eldorado des hochalpinen Skirennsports. Bereits zwei Jahre, nachdem Reisch vom Kitzbüheler Horn tollkühn ins Tal fuhr, wurden die Berge rund um Kitzbühel zum ersten Austragungsort von Skirennen. Zur Jahrhundertwende fanden hier die ersten Ski-Meisterschaften statt. Seit 1931 lockt Kitzbühl Gäste mit dem Kombinationswettkampf Hahnenkamm-Rennen, dem bekanntesten und aufregendsten Skirennen der Welt. Seitdem werden auf den Rennstrecken Streif und Ganslern, inmitten der Tiroler Berge, die wahren Helden der Berge gekürt. Traditionsreiche Skischulen und ein wahrhaft exzellentes Angebot an Bergbahnen in Kitzbühel lassen bis heute die Herzen aller Skisport-Freunde höher schlagen. Als größtes Seilbahnunternehmen in ganz Österreich stellte die Bergbahn AG Kitzbühel bereits 1948 den ersten zusammenhängenden Skizirkus zur Verfügung. Heute finden Wintersport-Begeisterte ein zusammenhängendes Skigebiet vor, das die Tiroler Berge von Kirchberg in Tirol bis nach St. Johann Tirol verbindet und Kitzbühel mit dem majestätischen Kitzbüheler Horn einschließt.

Kitzbühel im Winter, eine Legende in Weiß

Ein Winterurlaub in Kitzbuehl hat Kultstatus bei all jenen, die schneesichere Berge, fantastische Infrastruktur und inspirierendes Aprés-Ski lieben. Mit 53 Bergbahnen in Kitzbühel können sich Wintersportler die Schneeparadiese der Tiroler Berge erschließen: Rasante Abfahrten, anspruchsvolle Buckelpisten und berauschende Tiefschneestrecken stehen ebenso zur Verfügung wie angenehm einfache Pisten wie die Kaser-Extended. Die Kleinsten verlieben sich ganz schnell in die Welt der Berge und das Vergnügen, auf Skiern zu stehen, wenn sie am Ministreif ihre ersten Schwünge lernen.

Menschen sind erfindungsreich – und Wintersportler scheinen es ganz besonders zu sein. Kitzbühel in den Tiroler Bergen hat sich auf fast jede Variante der Wintersportbegeisterung eingestellt. Unberührte Natur der Berge erwartet Snowboarder und Variantenfahrer auf Skirouten von insgesamt 33 Kilometern. Und auch wenn der Weltruhm von Kitzbühel sich auf den alpinen Skisport stützt, können sich Langläufer ebenso freuen. Rund um den Wilden Kaiser führen auf 500 Kilometern präparierte Loipen durch die Berge, deren Nutzung ausnahmslos kostenfrei ist. Alexander Saam, empfiehlt: „Die schneesichere Höhenloipe am Pass Thurn bietet Langläufern einen atemberaubenden Ausblick.“

Sportliches Schneevergnügen – dazu braucht´s nicht immer Bretter. Bob und Rodelbahnen versprechen in Kitzbühel ebenso rasante Abfahrten, auf der Gaisberg-Rodelbahn sogar bis in die Nacht hinein. Als Wintererlebnis in den Bergen lässt sich herrlich eine Wanderung zur Kelchalm in Aurach oder der Trattenbachalm in Jochberg mit einer Fahrt auf den dortigen Rodelbahnen verbinden. Das Wintermärchen inmitten der Tiroler Berge wird in der Adventszeit komplett. Der märchenhafte Christkindlmarkt in der Kitzbüheler Innenstadt lässt die Herzen von Groß und Klein höherschlagen. Schneeschuhwanderungen oder eine romantische Pferdeschlittenfahrt geben weißen Tagen in Kitzbühel eine beschauliche Note. Ein besonderes Erlebnis ist auch das Neujahrsfeuerwerk inmitten der Berge auf der Rasmusleiten.

Die Sportstadt Kitzbühel bringt Bewegung in die Tiroler Berge

Nicht nur im Wintersport steht Kitzbühel in Tirol für Pionierleistungen und Rekorde. Auch Golfer lieben Kitzbühl. „Vor dieser sensationellen Kulisse schroffer Berge und grüner Hügel ist das Golfspiel eine ganz besonderer Genuss“, so Alexander Saam. Vier Golfplätze in unmittelbarer Nähe der attraktiven Altstadt und dreißig weitere in der Region machen Kitzbühel zum Golfzentrum Österreichs. Golfschulen und -akademien führen auch Neulinge bestens an den gesunden, sanften Sport heran, und erfahrene Profis treffen garantiert auf viele Trainingspartner. Hier in der frischen Luft der Tiroler Berge ist Golfen eine ganz besonders heil- und erholsame Erfahrung.

Seit Ende 2006 bietet Kitzbühel seinen Gästen eine weitere Attraktion für grenzenlos aktive Ferien in den Bergen. Der Mercedes-Benz Sportpark sorgt seitdem in der immer schon visionären sportlichen Welt von Kitzbühel für ein neues Glanzlicht der Superlative. Die einzige Curlinghalle in Österreich ist jetzt auch Austragungsort der Österreichischen Staatsmeisterschaften. Und natürlich können sich auch kleine und große Gäste hier an der außergewöhnlichen Sportart der Berge versuchen. Wer vom wagemutigen Klettern auf die schroffen Gipfel der Tiroler Berge träumt, kann im modernen Sportpark unter besten und sichersten Bedingungen an der Kletterwand üben. Von Eisprinzessin bis König des Pucks: Im Mercedes-Benz Sportpark in Kitzbühel werden Träume auf Kufen wahr. Events wie Eispartys und nächtliche Eisdiscos entsprechen der Lust der Urlaubsgäste auf ausgelassene Stunden voll Action.

Auf den Sattel, fertig los: Biker-Paradies Kitzbüheler Alpen

Nicht nur auf Skiern im Wintern, auch auf zwei Rädern im Sommer, versprechen die Berge um Kitzbühel sensationelle Abfahrt-Erlebnisse. Die Biker-Tour aufs Kitzbühler Horn ist etwas für passionierte Sportler, die am Abend voller Stolz auf ihren Tag zurück blicken wollen. Denn es geht nicht etwa mit der Bergbahn von Kitzbühel aus auf den Gipfel, sondern reine Muskelkraft bezwingt dann den herausforderungsvollsten Radberg in ganz Österreich. Mit einer Steigung von bis zu 22,3 Prozent ist die Tour aufs Kitzbüheler Horn auch die glanzvollste Etappe der Österreich-Radrundfahrt, auf der schweißtreibende 950 Höhenmeter inmitten der Tiroler Berge zu überwinden sind. So empfängt die legendäre Sportwelt von Kitzbühel nicht nur die Top-Athleten des Wintersports, sondern auch die internationalen Stars des Radsports. Aber auch zahlreiche gut trainierte Hobby-Biker testen ihr Leistungsvermögen auf der Strecke der Sieger oder einer der 14 anderen Trainingsstrecken, die inmitten der Berge beispielsweise den Blick auf den Wilden Kaiser freigeben oder auf das Dach des mächtigen Großglockner führen.

Das Radwegenetz rund um Kitzbühel umfasst über 1.200 Kilometer Panoramastrecken für Zweirad-Begeisterte. Frischluftzufuhr und großartige Ausblicke auf die umgebenden Tiroler Berge sind auch bei Touren mit gemäßigteren Steigungen und Schwierigkeitsgraden garantiert. In der größten E-Bike-Region weltweit werden 275 Fahrräder verliehen, die bei anstrengenden Steigungen die Fahrt mit Elektroantrieb unterstützen. So lassen sich rund um Kitzbühel auch idyllische, hochgelegene Almen und schöne Vesperhütten auf den Rücken der Berge mit dem Zweirad erklimmen und die Tiroler Bergwelt genießen. Glückshormone werden frei, wenn es wieder rasant bergab ins Tal geht. Die Biker-Lust im Sommer in Kitzbühel steht den Abfahrtsfreuden der Winterurlauber in nichts nach.

Endlose Wanderlust auf den sattgrünen Höhen der Tiroler Berge

Unkompliziert und lustvoll entdecken Wanderer die Berge rund um Kitzbühel, St. Johann in Tirol und Kirchberg in Tirol. Wer mit Wanderschuhen, Regenjacke und Rucksack anreist, ist bestens gerüstet für die Entdeckung seiner Lieblingswege durch die Kitzbüheler Alpen. Das gut ausgebaute Netz an Wanderwegen umfasst über 1.000 Kilometer, die den Genuss der herrlichen Almenlandschaften, den Duft frischen Grases im Sonnenlicht und die stete Kulisse der Tiroler Berge bei gesunder Aktivität erleben lassen. Zahlreiche Tourenvorschläge und beste Ausschilderung unterstützen den Wanderer, gleich ob er hoch und sportlich hinaus will oder familienfreundliche, gemütliche Pfade durch die Berge von Tirol sucht. Auch kinderwagengeeignete Rundwege lassen sich in den Kitzbüheler Alpen finden, Familien und Ruhesuchende können ihre Touren von einer Unterkunft in St. Johann oder Kirchberg in Tirol aus planen, wo es etwas ruhiger zugeht. Die Idylle der schönen kleineren Orte in den Kitzbüheler Alpen lässt sich stets mit einem Ausflug in das Flair des nahegelegenen Hauptorts Kitzbühel verbinden.

Alexander Saam empfiehlt: „Besondere Wandererlebnisse in der Welt der Berge von Tirol versprechen zwischen Mai und Oktober geführte Ausflüge, häufig sogar kostenfrei.“ Die Wanderführer von Kitzbühel, allen voran Engelbert, kennen nicht nur die schönsten Plätze der Berge, sondern stellen auch thematische Erlebnistouren zusammen, bei denen die Teilnehmer mit dem bäuerlichen Brauchtum rund um Kitzbühel und besonderen Spezialitäten aus der urigen Almküche Bekanntschaft schließen können. Und wer immer schon einmal ganz romantisch im Mondlicht wandern wollte, kann diese herrliche Erfahrung in Kitzbühel mit der Unterstützung durch die sichere Ortskenntnis der Wanderführer von Tirol machen.

Aktive Sommerzeit in Kitzbühel: 1001 Ideen für Entdecker der Tiroler Berge

Eine Wanderung durch die Landschaft der faszinierenden Kitzbüheler Grasberge verwöhnt allein schon alle Sinne und verspricht damit einen unschlagbaren Erholungswert. Neben den Naturschönheiten entdecken Urlauber in der idyllischen Welt der Berge viele bewirtschaftete Almhütten, die zur zünftigen Jause einladen oder bei besonders eindrucksvollen mehrtägigen Touren eine urige Unterkunft inmitten der Tirol-Bergwelt bieten. Mit ausgedehnten Gletscherlandschaften, eiszeitlichen Talschlüssen, imposanten Wasserfällen und riesigen Schwemm- und Murenkegeln zeigt der Nationalpark Hohe Tauern, unweit von Kitzbühel, ein anderes faszinierendes Gesicht der Tiroler Berge.

Schroff und majestätisch ragt der Wilde Kaiser in den Kitzbüheler Alpen aus der oft lieblich-grünen Umgebung. Für Kletterer ist der berühmte Gipfel Anziehungspunkt Nummer eins. Prominente Bezwinger der Berge, wie die Pioniere Hans Dülfer und Hemann Buhl, verdankten dem Kletterparadies Wilder Kaiser in Tirol beste Trainingsmöglichkeiten. Zahlreiche Kletterfans tun es ihnen heute gleich und die Kletterszene in Tirol und München kennt in der Welt der Berge kaum ein beliebteres Ziel als das Kaisergebirge bei Kitzbühel.

Kitz Running – powervoll ist nicht nur der Name des Kitzbühl-Angebots für all jene Läufer, die ihr Hobby am liebsten inmitten der Berge ausüben. Auf 170 Kilometern finden sie rund um Kitzbühel ihr Eldorado mit allen Möglichkeiten vom sanften Jogging bis zum Hochleistungstrail. Eines der anspruchsvollsten Laufrennen, das die Welt der Berge kennt, ist seit 1979 der KitzbühelerHornlauf, hochgradige Inspiration für alle, die persönliche Trainingsergebnisse in den Kitzbüheler Alpen forcieren. Last not least wurden rund um Kitzbühel auch die Nordic-Walking-Möglichkeiten kontinuierlich ausgebaut. „Dieser sanfte Ausdauersport liegt voll im Trend, da er gleichzeitig schonend und effektiv alle Muskeln beansprucht. Die paradiesischen Rundwege rund um Kitzbühel sind für Nordic Walking ideal.“, so Alexander Saam weiter.

Übernachten in Kitzbühel: Gut gebettet inmitten der Tiroler Berge

Wo sich die Welt trifft, um die Berge zu genießen, darf man zu Recht ein ausgesprochen einladendes Übernachtungsangebot erwarten. Eine große Auswahl an gut ausgestatteten Ferienwohnungen, charmanten alpenländischen Appartements und freundlichen Pensionszimmern steht in Kitzbühel ebenso wie in den umliegenden Orten Kirchberg in Tirol und St. Johann Tirol zur Verfügung. Häufig am sonnigen Hang der Berge gelegen, erwarten den Urlauber schon beim Aufstehen so atemberaubende Panoramablicke, dass die Lust auf einen aktiven und erlebnisreichen Tag sofort geweckt wird. Wenn die bezaubernd klare Luft der Tiroler Berge durchs geöffnete Fenster strömt, kann ein neuer wunderbarer Tag in den Kitzbüheler Alpen beginnen!

Der Tourismus hat sich in Kitzbühel auf höchstem Niveau entwickelt und die Schönheiten der Berge werden vom besonders edlen Interieur in den zahlreichen 4- und 5-Sterne-Hotels ergänzt. Einige der schönsten und komfortabelsten Hotels von Tirol befinden sich mit Sicherheit in Kitzbühel. Nicht nur, wer sich die Alpenmetropole aussucht, um inmitten der Kulisse der Berge den Bund fürs Leben zu schließen, kann sich in Kitzbühel eine traumhafte Suite reservieren lassen. Die luxuriösen Hotels der Alpenmetropole verwöhnen mit ausgefeiltem Design, bestem Service, ausgedehnten Spa-Bereichen und exzellenter Küche.

Besonders urig, wohlduftend und gesund schläft es sich in Räumen, die mit Möbeln aus Zirbenholz ausgestattet sind. In Hotels und Pensionen in Kitzbühl und Umgebung findet dieser einheimische Rohstoff wieder vermehrt Verwendung. Viele Besucher schwärmen nicht nur von der ästhetischen Ausstrahlung und dem angenehmen Geruch des besonderen Holzes, nachgewiesen ist auch die gesundheitsfördernde Wirkung dieses wunderbaren Naturstoffs der Tiroler Berge. „Tiefer Schlaf und eine regenerative Wirkung auf Herz und Kreislauf verleihen Gastzimmern mit Zirbelholzeinrichtung ihren besonders hohen Erholungsfaktor“, erläutert Alexander Saam.

Mondänes Flair für Stars und Fans – Luxus und Glamour in denTiroler Bergen!

Frisch ist die Luft, die die umgebenden Berge umweht und keck der Luxus, den Kitzbühel am Fuße von Hahnenkamm und Kitzbüheler Horn, ausstrahlt. Eine einzigartige Symbiose aus heimatlicher Verbundenheit und selbstbewusster Tradition mit internationalem Lifestyle und seinen Labels macht das Shopping-Angebot in Kitzbühl aus. Frau trägt hier Dirndl oder die neuste Abendrobe aus Paris, beides passt zu Kitzbühel. Urige Handwerkskunst aus Tirol wird in charmanten Lädchen angeboten, gleich nebenan locken Schmuck und Design der international führenden Hersteller. Wo sonst lässt sich die Entrücktheit der Berge mit solch kosmopolitischer Geschmackssicherheit verbinden? Zahlreiche Prominente haben Kitzbühl zu ihrem Wohnsitz erkoren oder kehren immer wieder. Sehen und gesehen werden ist das Motto der Stunde erst Recht bei den großen Events, allen voran dem Hahnenkammrennen, das Jahr für Jahr im Jänner, wie man hier in den Bergen von Tirol sagt, Zehntausende von Besuchern nach Kitzbühel lockt. Die Berge stehen dann ganz im Zeichen des Siegesrauschs der Top-Skifahrer der Welt – und am Fuße der Pisten feiert die Stadt ihre Legende, ihre Anziehungskraft und ihr Publikum. Die Luft ist adrenalingeschwängert und die Parties dieser Winterwelt haben absoluten Kultstatus. Die halbe Welt schaut dann am Fernsehgerät nach Kitzbühel, aber nur wer vor Ort sein kann, schnuppert wahrhaft die Luft eines Mythos.

Genießerort Kitzbühel in den Tirol Bergen: Wellness und Kulinarik

Wer Bürostress und Alltagsanspannung hinter sich gelassen hat, kann sich in Kitzbühl herrlich verwöhnen lassen. Vermisste Kraft lässt sich schnell in der frischen Luft der Berge auftanken, die Seele entspannt an einem der legendären Kraftorte, die Kitzbühel auszeichnen, auf dem Kreuzweg zur Einsiedeleikapelle etwa oder am Schwarzsee, dem wärmsten Moorsee in den Alpen. Eine Wanderung zum Sintersbacher Wasserfall ist ein Wellness-Geschenk, das die Natur der Tiroler Berge ganz umsonst bereithält.

Nach einem aktiven Tag bieten zahlreiche Hotels in Kitzbühl Wohlfühlanwendungen, die die Erholung noch zusätzlich unterstützen. Anregungen aus aller Welt wurden in Kitzbühel aufgenommen, und so reicht das Spektrum an Verwöhnangeboten von fernöstlichen Massagen über innovative Beauty-Anwendungen bis zu ausgeklügelten Fitnesskonzepten. Besonders empfehlenswert ist es, die regenerativen Kräfte der heimischen Berge zu nutzen. Moorpackungen aus den Bergseen der Umgebung oder eine gehaltvolle Alpenkräuterpflege, herrlich duftende Dampfbäder und modernste Bio-Alpen-Saunas bieten Entspannung pur.

Auch kulinarisch liegt Kitzbühel in Tirol ganz vorne. Die Österreichische Auszeichnung für meisterhafte Kochkunst, die Hauben, wurden nirgends im Land so häufig vergeben wie hier in den Tiroler Bergen. Von wohlschmeckenden traditionellen Stärkungen wie Kaiserschmarrn und Speckknödeln, die am besten in der frischen Luft der Berge auf einer urigen Almhütte schmecken, bis zum Candle-Light-Menü auf Weltklasseniveau reichen die Möglichkeiten, in Kitzbühel den Gaumen zu erfreuen. In der Bio- und Aromaküche von Kitzbühel setzt man vielerorts auf die erstklassigen landwirtschaftlichen Produkte der Berge von Tirol. Seit 2010 können sich Genießer sogar einen echten Kitzbühler Tropfen schmecken lassen. Die Weinkreation aus Cabernet Sauvignon und Merlot heißt, wie sie in Kitzbühel heißen muss – The Legend. Und damit lässt sich bestens auf die Legende der Tiroler Berge anstoßen: Kitzbühel, den Ort, an den man immer wiederkehren möchte.

 

 

30 Jahre Peternhof in Kössen ein Juwel der tiroler Berge

1982 beendete Christian Mühlberger seine Lehr- und Wanderjahre, die ihn als erfolgreichen Musiker durch ganz Europa führten und übernahm die Leitung des von den Eltern neu gegründeten Hotelbetriebs in Kössen in bester Lager der tiroler Berge. Die Verpflichtung, die die herrliche Lage in seiner Heimat der Tiroler Berge ebenso wie die familiäre Tradition an diesem wunderschönen Fleckchen Erde darstellten, nahm Mühlberger beherzt an. Seine ästhetische Begabung floss nun in die Gestaltung des Hotels Peternhof, wo er charmante Wohnlichkeit und kulinarische Erlebnisse zu fast unschlagbar günstigen Preisen anbietet.

Der Peternhof in Kössen – eine Familie huldigt der Schönheit der Berge

„Diese Anhöhe, auf der das 4 Sterne Superior-Hotel Peternhof direkt an der Grenze zwischen Österreich und Bayern liegt, ist ein auserwählter Ort“, das empfindet Christian Mühleberger nach dreißig Jahren ausdauerndem Wirken noch immer dankbar und überzeugt. Von hier schweift der Blick über ein unverbaubares Panorama der Berge, bleibt an Wildem und Zahmem Kaiser hängen, während sich in wohltuend guter Luft und herrlicher Ruhe ein Gefühl tiefen Friedens einstellt. Entdeckt wurde dieses Kleinod bereits 1920 von den Eltern des heutigen Gastgebers des Peternhofs in Kössen: Sie bewirteten hier Sommerfrischler, boten ihnen Speis, Trank und fröhliche Tanzmusik. Die Tagesausflügler liebten schon damals den gastlichen Ort, aber übernachten konnte man hier inmitten der Berge noch nicht. 62 Jahre sollte es noch dauern, bis frühe Visionen Wirklichkeit wurden. Denn obwohl die Konzession bereits 1926 erweitert wurde, erlaubten es die wirtschaftlichen und dann auch kriegerischen Verhältnisse zunächst nicht, den kraftvollen Ort in Kössen auszubauen.

Eine Entspannungsoase inmitten der Berge Tirols feiert Jubiläum

Seit Christian Mühlberger den Peternhof in Kössen vor 30 Jahren übernahm, hat er mit Überlegung, Engagement und kreativem Händchen daraus gemacht, was Urlauber heute schätzen. Kaum irgendwo sonst in der Welt der Alpen findet der Urlauber nach ausgedehnter Wanderung eine solche Wohlfühl-Atmosphäre. Schritt für Schritt, im Laufe der Jahre – und wie es sich für einen nachdenklichen Unternehmer gehört – hat Mühlberger das Gebäudeensemble seines Hotels inmitten der Kulisse der Berge von Tirol erweitert. Nebengebäude wurden dem Stil der umgebenden Welt der Berge nachempfunden und gebaut – und gleichzeitig zeitgenössische Anregungen aufgenommen. Mit der Schaffung exklusiver Wellnesswelten wie dem Vitalgarten, der Sauna Almdorf und der osmanisch inspirierten Badewelt Bano Real erweiterten Christian Mühlberger und sein Team das Gelände zur ganzheitlichen Oase der Regeneration. „Wir wollen mit dem Peternhof in Kössen einen Ort für exklusive, unaufdringliche Entspannung mit Blick auf majestätische Berge bieten“, so der Hotelier.

Geheimnis Preis-Leistungs-Verhältnis: Der bezahlbare Luxus vom Peternhof

Wer einmal hier war, kommt wieder. Im Peternhof in Kössen locken nicht nur schönes Ambiente und bester Service – hier ist die Luxus-Auszeit in den Bergen auch unverschämt günstig. Das Superior-Hotel Peternhof teilt seine Heimatverbundenheit fröhlich zu besten Preisen. Die Halbpension mit Verwöhnaroma gibt es im Doppelzimmer schon ab 84 Euro.

 

Der kulinarische Schatz der Berge in Südtirol

Die kulinarische Hüttenwanderung ist ein besonderes Ferienerlebnis im bezaubernden Dolomitental Gröden, einem 25 Kilometer langen Seitental des Eisacktals in Südtirol. Neben Deutsch und Italienisch sprechen die Bewohner von Gröden heute noch die traditionelle Bergsprache Ladinisch. Auch das kulinarische Wissen der Region verdankt sich althergebrachter Überlieferung: Hier schmeckt es noch ganz wie zu Großmutters Zeiten.

In S. Christina, einem der drei Grödener Hauptorte, beginnt an der Talstation der Col Raiser Bahn die kulinarische Wanderung in die Berge. Sattgrüne Wissen, urige Almromantik und köstliche Naturprodukte erwarten die Teilnehmer.

Drei Hütten, drei Highlights für aktive Gourmets

Nach einem halbstündigen Aufstieg wird am idyllischen Berg See Lech Sant am Fuße des Pischberges die erste Stärkung serviert: eine typische Brettljause mit selbstgeschöpftem Bergkäse. Es handelt sich um eine regionale Spezialität im striktesten Sinne, und so können die Besucher der Almhütte direkt im Stall nebenan die Kühe besuchen, aus deren Milch der Käse hergestellt wird – nach einem uralten Grödener Produktionsverfahren.

Die nächste Etappe der Höhenwanderung führt nach eineinhalb Stunden zur Troier Hütte. Seit 150 Jahren bereits werden in dieser Kochhütte in Südtirol hungrige Almbewohner und Gäste deftig verwöhnt. Die Terrasse auf 2.250 m Höhe, inmitten der majestätischen Berge des Naturparks Puez Geisler, ist ein herrlicher Ort für die nächste Schlemmerpause. Typisch landinisch sind die Knödeln, die hier in diversen Variationen serviert werden: herzhaft als Speck- oder Spinatknödel, als Gröstl oder süß mit verführerischer Nougatfüllung.

Die Verdauungswanderung dauert eine halbe Stunde, dann wird die traditionsreiche Oldles Hütte erreicht. Beim Dessert des Tages können die Teilnehmer erleben, wie köstlich hausgemachtes, naturbelassenes Almjoghurt schmecken kann. Die Sennerinnen von Gröden betreiben eine hundertprozentig ökologische Produktion. Im erfrischenden Joghurt lässt sich das saftige Weidegras der glücklichen Südtiroler Almkühe noch erschmecken.

Ein Erlebnistag für sportliche Genießer in Südtirol

Immer wieder freitags lockt die Almkulinarik: Bis Anfang Oktober können Südtirol-Urlauber auf der idyllischen Mastlé Alm nicht nur die frisch-würzige Luft der Berge tanken, sondern auch urwüchsig schlemmen. Die kulinarische Hüttenwanderung in Groeden dauert circa sechs erlebnisreiche Stunden. Der Preis für die Tour von 36 € ist für Gäste eines Val Gardena Active Partner Betriebs um 50% ermäßigt.

 

 

Suedtirol Törggelen – Wacholderzweige an der Tür

In den Herbstmonaten zwischen September und November, wenn sich die Blätter langsam in Südtirol färben, die Kastanienschalen aufbrechen und die glänzenden, braunen Früchte herausblitzen, bricht eine ganz eigene Jahreszeit in Südtirols Süden an: die Törggele – Zeit.

Der ungewöhnliche Begriff in Südtirol kommt aus dem Lateinischen „torquere“, was pressen bedeutet. Die Südtiroler nennen ihre Weinpresse Torggl und leiteten daraus den Begriff für einen Brauch ab, der so alt ist, wie der Weinbau in Südtirol selbst. Sobald die Trauben abgeerntet sind und der Rebsaft in großen Fässern ruht, hingen die Bauern früher Wacholdersträuße an ihre Türen. Das war das unmissverständliche Zeichen dafür, dass der Hof zum Buschenschank wurde – dem klassischen Platz zum Törggelen – und Gäste zur Weinverkostung lud. Das Aushängen des „Buschen“ ist heute leider so gut wie verschwunden, geblieben ist allerdings der Name Buschenschank.

Frisch auf den Tisch in Südtirol

Törggelen, das ist bodenständiger Genuss. Der „Nuie“, also der junge, ungereifte Wein steht hier im Mittelpunkt. Sehr beliebt ist aber auch der mostähnliche „Súse“ oder „Suser“. Ein Wein, den man trotz seiner köstlichen Süße nicht unterschätzen sollte. Ansonsten werden in den Stuben in Südtirol gerne die berühmten Schlutzkrapfen (mit Spinat gefüllte Nudeltaschen), Surfleisch, Rippelen, Keschtn (Kastanien) und mit selbstgemachter Marmelade gefüllte Krapfen serviert. Alles kommt frisch auf den Tisch, denn beim Törggelen steht Hausgemachtes auf der Speisekarte. Einer der urigsten und bekanntesten Buschenschänke ist der Rielinger Hof auf dem Rittner Hochplateau. Auf 750 Metern Höhe mit Blick auf die majestätischen Dolomiten, sitzt man hier an schönen Tagen bei selbst gemachtem Wein, Speck und anderen Köstlichkeiten im idyllischen, kleinen Garten. Ein wahrer Geheimtipp unter Südtirolern – vor allem wegen der exzellenten Küche – ist der Patscheiderhof in Signat am Ritten mit seiner wundervollen, historischen Stube. Ebenfalls in Signat liegt ein weiteres Juwel in Sachen Törggelen: Bei Mali Baumann werden die Gäste wie bei Großmutter verwöhnt. Die herzliche Wirtin verbreitet mit ihrer blauen Schürze unglaublichen Charme und Gemütlichkeit. Zwischen Kastanienbäumen kann man hier den hauseigenen „Nuien“ genießen.

In Südtirol unzertrennlich, Wandern und Törggelen

Zum Törggelen gehört traditionsgemäß auch das Wandern. Einzelne Wanderer oder gesellige Törggele – Gruppen ziehen auf wunderschönen Routen von einem Buschenschank zum nächsten und probieren die köstlichen, jungen Tropfen. Besonders empfehlenswert ist der Keschtnweg, der am Vahrner See beginnt und über das Rittner Hochplateau bis hinunter in den Talkessel von Bozen zum märchenhaften Schloss Runkelstein verläuft. Begleitet von Kastanienhainen führt der über 60 Kilometer Weg vorbei an 55 Buschenschanken – reichlich Gelegenheit zum Törggelen also.

Die Kitzbühel Alpen bieten über 800 Kilometer Radwege

Über 800 Kilometer Mountainbike Trails und 250 Kilometer Radrouten bringen Biker in den Kitzbühel Alpen auf Touren. In allen Schwierigkeitsgraden stehen insgesamt 55 markierte Mountainbike Routen in verschiedenen Varianten zur Verfügung. Das große Angebot und die hohe Qualität in den Kitzbühel Alpen hat der Bike Region das Gütesiegel „Approved Bike Area“ von Mountainbike Holiday gebracht. Herausragend sind die Trails auf der Hohen Salve und der nach der 25-jährigen Brixentaler MTB Gesamtweltcup Gewinnerin, Lisi Osl Singletrail am Gaisberg.

Der TransKitzAlp zwischen Wörgl und Kitzbühel verspricht mit seinen 5.400 Höhenmeter ein viertägiges Hardcore Bike Erlebnis. Die Kitzbühel Alpen zählen außerdem zu dem 800 Kilometer langen Tirol Bike Trail. Der längste zusammenhängende Rundkurs in den Alpen geht von Wörgl über Hofpgarten nach Söll, danach in die Wildschönau, dann ins Alpbachtal wieder zurück nach Wörgl. Alle Touren der Kitzbühel Alpen sind ausführlich im Internet unter www. kitzalps.com/touren mit GPS Tracks und Höhenprofil dargestellt.

In den Kitzbühel Alpen  finden seit über 70 Jahren schon die wichtigsten Bike Sportveranstaltungen Österreichs statt. Hoppy Biker und Profis aus aller Welt treten beim Kitz Alp Festival in die Pedale. Die Österreich Rundfahrt und das Kitzbühel Horn Bergradrennen zählt zu den größten Herausforderungen bei den Straßenrennfahrern. Das Kitzbühel Horn ist mit 22 Prozent Steigung der steilste und anspruchsvollste Anstieg im Profiradsport in Österreich. Auch Hobbyfahrer haben hier die Möglichkeit ihre Kräfte unter Beweis zu stellen, dafür wurde eigens eine feste Zeitmessanlage installiert. In St. Johann in Tirol kämpfen im August über 3000 Rennfahrer aus 45 Nationen um den begehrten Radweltpokal. Die Bike Academy in Kirchberg geben Profis „Nachhilfe“ in Sachen Fahrtechnik. Fünfmal die Woche werden außerdem geführte Biketouren in die Kitzbühel Alpen angeboten. Die Bikeguides in Hopfgarten gehen dreimal in der Woche mit Bikern aller Könnerstufen auf die schönsten Trails der Kitzbühel Alpen

 

Die richtige Kleidung zum Wandern

Schon bei der Tourenplanung vor dem Wandern ist auf die Auswahl der richtigen Kleidung und Schuhe zu achten. Führt die Wandertour in die Berge, ist den Besonderheiten im Gebirge Rechnung zu tragen. Ausreichende Bewegungsfreiheit und geringes Gewicht der Kleidung haben eine große Bedeutung. Strapazierfähig und funktional sollte sie sein. Die Schuhe sollten so gewählt werden, dass bei allen möglichen vorkommenden Bedienungen ein sicherer Halt gegeben ist.

Unterwäsche und Oberbekleidung zum Wandern

Das Tragen von Funktionsunterwäsche gerade im Sommer unerlässlich. Die Eigenschaften der Unterwäsche sorgen dafür, dass der Körper trotz Schwitzens trocken bleibt. Die Feuchtigkeit wird, im Gegensatz zu traditioneller Baumwollunterwäsche, nicht aufgesaugt, sondern durch mikrofeine Poren nach außen abgeleitet. Funktionsunterwäsche sorgt für ein angenehmes Klima auf der Haut und verhindert unangenehmes Scheuern. Über der Unterwäsche ist leichte und zweckmäßige Kleidung die ideale Wahl. Die Materialien sollten atmungsaktiv sein, um einen Feuchtigkeitsstau zu verhindern. Die Entwicklung solcher Materialien hat in der Vergangenheit rasante Fortschritte erzielt. Die in die Kleidung eingearbeitete Membran verfügt über mikroskopisch kleine Poren. Durch diese kann Wasserdampf, der bei Verdunstung auftritt, ungehindert nach draußen entweichen, während Regenwasser nicht durch diese Membran in das Innere der Kleidung eindringen kann. Im Gebirge besteht auch im Sommer immer die Möglichkeit eines schnellen Wetterwechsels. Eine wärmende, Wind abweisende Jacke sollte deshalb nicht im Gepäck fehlen. Ein Regencape schützt vor kurzen Schauern und hält die Kleidung im Bedarfsfall trocken.

Wanderschuhe und die richtige Wahl der Socken

Große Bedeutung hat die Auswahl der richtigen Wanderschuhe. Welche Schuhe zum Einsatz kommen, hängt dabei maßgeblich von den Gegebenheiten im Gelände ab. Im Gebirge und auf steinigen Pfaden ist es ratsam, Schuhe mit einer festen Sohle zu wählen, um Trittfestigkeit und einen sicheren Halt zu garantieren. Die Profiltiefe sollte nicht zu gering gewählt werden, um auch in matschigen Geländeabschnitten Standfestigkeit zu erhalten. Ein wahrer Alleskönner ist der Havoc GTX XCR von The North Face. Die wasserdichte und atmungsaktive GoreTex – Membran hält die Füße bei Regen und auf nassen oder schlammigen Wanderwegen zuverlässig trocken. Selbst die Durchquerung von seichten Gewässern ist mit dem Havoc GTX XCR von The North Face kein Problem. Das spezielle Stabilitäts- und Fersendämpfungssystem zentriert die Ferse und bietet dem Fuß eine optimale Stabilität mit einer hervorragenden Dämpfung.

Auch bei der der Wahl der Socken ist auf einiges zu achten. Sie sollten keine Nähte haben, gut sitzen und antibakterielle Fasern eingearbeitet haben. Diese Fasern sind meist mit Silberionen beschichtet und sorgen für eine Neutralisierung der Gerüche.

Mit der richtigen Ausrüstung steht einem ungetrübten Wanderspaß und dem Genuss unbeschwerter Stunden in der freien Natur nichts mehr im Weg. Die Alpenvereine in Deutschland, geben auch gerne Auskunft über die richtige Tourenplanung.