Der Lenz ist da – Frühzeitige Frühlingsgefühle in Schenna in Südtirol

In Schenna im Herzen von Südtirol beginnt die warme Jahreszeit schon dann, wenn bei uns noch Winterkälte herrscht. Die Apfelblüte, ein duftender Frühlingsbote in Südtirol, fand in den vergangenen Jahren sogar weit früher statt als erwartet. Zahlreiche Veranstaltungen in und rund um die Gemeinde Schenna oberhalb von Meran begrüßen den Lenz auf ihre ganz besondere Art und Weise. Mit Schwänken der Volksbühne Schenna, einem Frühjahrskonzert der örtlichen Musikkapelle sowie lokalen Schmankerln wird die Wintermüdigkeit endgültig vertrieben.

Zum Bauernmarkt laden Landwirte aus der Umgebung von Schenna am 31. März von 10 bis 18 Uhr. An ihren Ständen bieten sie Köstlichkeiten vom Feld sowie aus Garten und Keller an. Außerdem gibt es Handwerkskunst aus Südtirol zu bestaunen. Umrahmt wird das bunte Markttreiben von musikalischen Darbietungen.

Ein Frühlingsfest organisiert die Feuerwehr Schenna am 13. April im Ortszentrum. Highlight des Tages ist das Open-Air-Konzert der „Original Südtiroler Spitzbuam“ auf dem überdachten Raiffeisenplatz.

Im Rahmen des Gesundheitsfestivals „Merano Vitae“ erleben Urlauber auch dieses Jahr wieder das „Unkräutermarktl“. Am 18. April von 11 bis 17 Uhr wird alles verkostet und verkauft, was an Gewürz- und Heilkräutern in und rund um Schenna in Südtirol wächst, egal ob wild oder kultiviert. Darüber hinaus gibt es eine Kräuterwanderung und Köstlichkeiten von den Kräuterpädagoginnen.

Vom 1. März bis 17. Mai erhalten Gäste Ermäßigungen in ganz Südtirol mit der „Schenna Frühling Card“, die in fast allen Betrieben vor Ort erhältlich ist. Sie ermöglicht unter anderem freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln und mit ausgewählten Seilbahnen sowie jeweils einen freien Eintritt in rund 80 Museen und Sammlungen in Südtirol. Außerdem sind mit ihr viele Veranstaltungen des Tourismusbüros Schenna gratis. Infos unter www.schenna.com/fruehlingcard

Einen Überblick über Schennas Veranstaltungsreihe erhalten Sie beim Tourismusverein Schenna unter der Telefonnummer +39 0473 94 56 69 oder unter www.schenna.com

Schenna alpin, mediterrane und vielfältig

Schenna, oberhalb der Kurstadt Meran gelegen auf der sonnigen Südseite, zählt zu den Top-Feriendestinationen in Südtirol. Mit ihren insgesamt sechs Ortsteilen erstreckt sich die Gemeinde von 400 bis 2781 m Höhe. Sie bietet dadurch ungewöhnlich viele Sportmöglichkeiten und eine fast durchgehende Saison. Das Angebot an Hotels reicht vom luxuriösen fünfsterne Hotel bis hin zum idyllisch gelegenen Bergchalet. Schenna steht für Natur, Aktivsein, Kultur und Gastronomie. Mal mediterran, mal alpin.

 

Schenna, auf der sonnigen Südseite oberhalb von Meran in Südtirol

Die Häuser in Schenna bei Meran in Südtirol tragen im Winter weiße Mützen und die Sonne taucht alle sieben Ortsteile in warmes Licht. Von Schenna aus können Liebhaber der kalten Jahreszeit mit der Familie direkt die nah gelegenen Skigebiete erkunden, zur Bergwanderung durch den Schnee starten, oder einfach den Winterzauber genießen. Am Berg oder im Dorf warten urige Stuben auf hungrige Besucher.

Nur vier Kilometer von Schenna entfernt liegt das Skigebiet Meran 2000. Die brandneue Naif-Panoramabahn bringt Gäste in nur sieben Minuten vom Tal direkt auf die Piste. Direkt an der Bergstation auf 2000m Höhe liegen Langlaufloipen, Wanderrouten, drei Verleihstationen sowie die Ski- und Snowboardschule. Vorort können begleitete Schneeschuh-Wanderungen durchs Winterwunderland gebucht werden. Für kleine Urlauber stehen steht das neue „Luckis Kinderland“ mit Winterkindergarten und Babylift bereit.

Freizeitspass auch neben der Piste

Der Eislaufplatz beim Gasthof Tiefenbrunn in Schenna bietet wahrhaft ein spiegelglattes Wintervergnügen. Schlittschuhe und Eisstöcke können direkt am Eislaufplatz ausgeliehen werden. Im Ort gibt es viele Unterkünfte, von denen aus Liebhaber von gemütlichen Spaziergängen oder Winterwanderungen direkt zu ihren Touren starten können. Für Jung und Alt gut zu bewältigen sind die gut ausgeschilderten Nordic-Walking Strecken durch die verschneite Landschaft. Enden lassen kann man seine Touren auf Wunsch auch in einem Schenner Gasthof bei Speckknödeln, Gulasch oder Kaiserschmarrn.

Winterwandern mit Einkehrschwung

Schenna bei Meran in Südtirol

Schenna bei Meran in Südtirol

Im weitläufigen Hirzer Wandergebiet erwarten Urlauber und Naturfreunde während der kalten Jahreszeit zu Fuß, mit Schneeschuhen oder auf Skitour beinah unberührte Wege, die Stille am Berg und folgen den Spuren von Wildtieren. In diesem Naturwunder muss trotzdem niemand auf seinen Einkehrschwung verzichten. Bis Februar halten ausgewählte Almen und Jausenstationen deftige Südtiroler Spezialitäten für hungrige Besucher bereit.

Die verschneite Landschaft mal anders erkunden

Urlauber können im Winter die weißen Landschaften rund um Schenna auf dem Rücken eines freundlich schnaubenden Haflingers oder auf dem Pferdeschlitten erkunden. Eine Halbtagestour und Tagesritte bieten zum Beispiel die Ställe Sulfner und Paur in Hafling, ganz in der Nähe von Schenna, schon ab 49.- Euro an.

Von Hafling dem kleinen Dorf über dem Meraner Talkessel geht es auf den Gebirgspferden durch die verschneiden Wälder und Wiesen des Hochplateaus. Das leise Knirschen der Hufe im Schnee und das Schnauben der gutmütigen Haflinger sind die einzigen Geräusche. Wer es noch romantischer mag, gleitet im Pferdeschlitten oder in der Kutsche durchs Winter Wunderland. Die Aussichten auf Dolomiten, Ortlergruppe und Ötztaler Alpen lassen sich warm eingepackt in Kuscheldecken besonders stimmungsvoll genießen.

 

Alpine und automobile Kurvenwunder in Schenna in Südtirol

Die 27. „Südtirol Classic“ im Juli in Schenna ist für Oldtimer Fans ein doppeltes Vergnügen. Zum einen gehen die schönsten Oldtimer an den Start. Zum anderen befahren die Teilnehmer mit ihren Schätzen die beeindruckensten Pässe in Südtirol, durch die Bergwelt der Dolomiten oder des Obervinschgaus. Urlauber können die Klassiker beim täglichen Corso durch Schenna oberhalb von Meran bewundern. Oldtimer zum Mieten und ein buntes Begleitprogramm sorgen bei der „Rallye der Sympathie“ für ganz besondere Momente.

Während der „Südtirol Classic“ steht in Schenna in Südtirol alles im Zeichen der Oldtimer, die den grauen Asphalt einst zum Leuchten brachten. Zur 27. „Südtirol Classic“ gehen insgesamt 120 der Wagen und deren Besitzer an den Start. Dabei sind bekannte Speedster aus den fünfziger Jahren ebenso vertreten wie ausladende Limousinen aus den goldenen zwanziger Jahren. Auch die sogenannten „Youngtimer“ aus den Baujahren 1966 bis 1975 dürfen mitfahren.

Der Fokus wurde bei der Auswahl der Routen auf Fahrgenuss gelegt. Die Strecke schlängelt sich durch die Berglandschaften in Südtirol über das Sonnenplateau Ritten oberhalb von Bozen, den Oberen Vinschgau und die Dolomiten. Ein Abwechslungsreiches Begleitprogramm wie Hüttengaudi, Alm-Picknick und Galadinner runden das Event ab.

Urlauber in Südtirol und Schenna haben während der Rallye mehrfach Gelegenheit, die historischen auf Hochglanz polierten Schmuckstücke aus der Nähe zu betrachten. Beim täglichen Retro-Corso bleibt genug Zeit für den einen oder anderen Blick unter die Motorhaube oder hinter die Flügeltür. Nicht alleine die Geschwindigkeit zählt beim Wettbewerb, sondern vor allem Fingerspitzengefühl: So muss während der Rallye eine bestimmte Strecke in genau festgelegter Zeit durchfahren werden – 30 PS haben also dieselbe Chance wie 300.

Weitere Infos zur „Südtirol Classic“ im Internet unter www.suedtirolclassic.com

Herbst in Schenna – Südtiroler Farbenrausch mit Kultur und Köstlichkeiten

Die Luft ist noch klarer als sonst in Schenna, die Aussicht scheint endlos. Herbst in Schenna, das ist Natur als Lichtspiel: Wälder, Reben und Apfelgärten konkurrieren miteinander im Farbenrausch. Auf den Höfen rund um Schenna in Südtirol ist jetzt emsiger Betrieb, denn die Bauern sind mit der Apfelernte und Weinlese beschäftigt. Bald schon können Gäste die Früchte dieser Arbeit genießen: Im Okober ist die Zeit des Törggelen, dann gibt es in den Gasthäusern Südtiroler Spezialitäten und neuen Wein, den Suser.

 

Wie die Natur, so vereint auch Schennas Küche mediterrane und alpine Elemente. Kreativität mit Traditionsbewusstsein sorgt immer wieder für besondere Geschmackserlebnisse. Wandern und Schlemmen ist eine herrliche Kombination, für die der Herbst prädestiniert ist. Viele Hütten und die Seilbahnen haben noch bis in den November hinein geöffnet. Und wer es nicht so hoch mag, wird rund um Schenna durch sommerliche Momente entschädigt: Im Tal steigen die Temperaturen noch im November bis 20 Grad und darüber. Jeden Donnerstag können Gäste bei der „Herbstwanderung” unter sachkundiger Führung Schennas Natur erleben, wenn sich Weinreben, Kastanienhaine, Apfelgärten, Lärchenwälder von ihrer buntesten Seite zeigen.

Südtirols köstlichste Herbst Tradition

Törggelen hat nichts mit Torkeln zu tun. Der Begriff leitet sich her von der „Torggel”, wie die Weinpresse einst in Südtirol genannt wurde. Kurz nach der Erntezeit luden die „Buschenschänken”, Weinhöfe mit Schankrecht, ein, den neuen Wein zu probieren. Dazu wurde eine Brotzeit mit Speck und Kastanien gereicht. Die gesellige Tradition ist heute beliebter denn je, und das bei Einheimischen wie Südtirol-Besuchern.

Schlösser, Bauernhöfe und Waalwege – uralte, künstliche Bachläufe, die bis heute der Bewässerung dienen – liegen jeden Dienstag im Oktober und November auf der Route der köstlichen „Törggelewanderung”. In einem Buschenschank finden sich die Teilnehmer am Ende ein zu Musik, Südtiroler Herbst-Spezialitäten und natürlich zu leckerem Suser, dem neuen Wein. Immer wieder sonntags im Oktober findet auf der urigen Gompmalm „Törggelen einmal anders” statt, ein musikalisch-kulinarischer Nachmittag mit traditionellen sowie neu kreierten Törggele-Gerichten. Gäste können beim bäuerlichen Brotbacken mit dabei sein. Besonderes Highlight: Namhafte Bands und Formationen präsentieren Jazz, Blues oder Volksmusik der schrägen Art. Beginn jeweils um 12 Uhr, der Eintritt ist frei.

Wer es noch geselliger haben möchte, ist bei der „Bauernkuchl” am Donnerstag, 21. Oktober auf dem Raiffeisenplatz von Schenna richtig, wo der Herbst-Genuss zwischen 11 und 16 Uhr als zünftiges Dorffest zelebriert wird. Die Bäuerinnen von Schenna verwöhnen die Besucher mit selbstgemachten Spezialitäten wie Tiroler Knödel, Rippchen, Kraut und Krapfen. Wie es sich für diese Jahreszeit gehört, werden auf dem Raiffeisenplatz auch Kastanien gebraten. Den musikalischen Rahmen liefert eine Live-Band.

Ganz traditionell laden die alten Wirtshäuser und sonnigen Hof-Terrassen den Herbst hindurch ein zur ruhigen Törggele-Partie, so im ältesten Gasthaus Schennas, dem ehrwürdigen „Thurnerhof”. Auf der Terrasse im hoch gelegenen „Zmailerhof” können Gäste dagegen über die prämierte Bauernküche hinaus eine Aussicht genießen, die bis zum Ortler-Massiv reicht. Ein Logenplatz für Gourmets! Die Adressen, auch aller weiteren Törggele-Lokale, sind im Tourismusbüro erhältlich: www.schenna.com .

Ende des Oldtimer Sommers in Schenna

Wenn in anderen Orten der Alpen bereits der Winterdienst ausrückt, blitzt in Schenna noch mal viel Chrom in der warmen Sonne. Die „Golden Edition” als Herbst-Auflage der Südtirol Classic ist in jeder Hinsicht ein Genuss für Oldtimer-Fans. Bei der Herbstauflage der legendären Südtirol-Classic-Rallye, spielt die Stoppuhr keine Rolle. Stattdessen stehen in Schenna bei Meran Berge und Natur, kulinarische Highlights und herrlich gemütliche Ausfahrten auf dem Programm. Herbst in Südtirol ist schließlich der pure Genuss! Höhepunkt ist der Besuch der „Auto e Moto d’ Epoca” in Padua. Beim morgendlichen Start der Teams im Zentrum Schennas und abends bei der Rückkehr sind Urlauber und Einheimische mittendrin im Spektakel aus röhrenden Hubraum-Riesen und bunten Auto-Zwergen, glänzendem Lack und geschwungenem Blech. Die „Golden Edition” findet immer im Oktober statt. Teilnahmeberechtigt sind Fahrzeuge bis Baujahr 1975. Zum Reinschnuppern können auch einzelne Tagesausfahrten gebucht werden. Mehr Infos und Anmeldung unter www.suedtirolclassic.com .