Natürlicher Schneespaß ohne Skilifte und Kunstschnee in Innsbruck

Unberührte Natur, grenzenlose Stille und Abgeschiedenheit  – Die Region Sonnenplateau Mieming und Tirol Mitte galt schon länger als Geheimtipp für Naturliebhaber und Aktivbegeisterte. Um in Zukunft noch gezielter Natur-Angebote für Erholungssuchende zu schaffen, entschloss sich die Region zum Abbau des bisherigen Skigebiets, lediglich das Kinderland im Talbereich bleibt bestehen. Im ersten Schritt werden in dieser Saison die gesamten Sessel des Liftes abgehängt und eine Stütze im Talbereich entfernt. Im nächsten Jahr folgen dann die Entfernung der Stützen und der Gesamtabbau der Liftanlage. Mit dem Abbau der Lifte schafft der Tourismusverband noch mehr Ruhe und weite freie Flächen ohne Säulen und Stützen.

Ganz bewusst will sich die Region ab dieser Wintersaison auf sanfte Angebote spezialisieren und den steigenden Trend zur Entspannung im Urlaub aufgreifen. „Urlauber sollen echte Naturerlebnisse, abseits der Pisten und des Trubels, erleben. Wir legen besonderen Wert darauf, die natürliche Atmosphäre am Sonnenplateau für unsere Gäste zu erhalten und ihnen vollkommene Entspannung im Urlaub zu ermöglichen“, so Manuel Lampe, Innsbruck Tourismus.

Statt Skifahren genießen Gäste am sonnenverwöhnten Hochplateau Winterzauber mit traumhaften verschneiten Landschaften, 80 Kilometer perfekt präparierte Winterwanderwege, 114 Kilometer Langlaufloipen und romantische Schneeschuhtouren durch unberührte Natur wie im Landschaftsschutzgebiet Lärchenwald.

Text: hpr / Fotos: tvb
Weitere Informationen: www.sonnenplateau.com