Schloss Fuschl Resort – Einzigartiges Kunst- und Kulturprojekt in Europa

Das Fünf Sterne Hotel Schloss Fuschl ist das erste Hotel, das kunst- und kulturhistorisch bedeutende Kunstwerke integriert. Die Geschichte des Hotel Schloss Fuschl reicht bis ins Jahr 1450 zurück. Das Fünf Sterne Hotel am Fuschlsee besticht neben seinen 110 exquisiten Zimmern, Suiten und den direkt am See gelegenen Seehäusln durch die „Schloss Fuschl Collection“, einer musealen Kunstsammlung von mehr als 170 Alten Meistern. Die nostalgische Oldtimersammlung in der historisch gestalteten Schloss Remise sowie das einzigartige Schloss Fuschl SPA runden das vielfältige Angebot des Hotel Schloss Fuschl ab.

Kulinarische Akzente werden mit dem Schloss Restaurant, seiner berühmten Seeterrasse, der Vinothek und dem mehrfach ausgezeichneten Restaurant Imperial gesetzt. Die wichtigsten Gourmet Guides „Gault Millau“(3 Hauben und 18 Punkte), Michelin (1 Stern) und das Magazin „A la Carte“ (5 Sterne und 97 Punkte) zeichnen das Restaurant Imperial als eines der besten Restaurants in Österreich aus.

Hotel Schloss Fuschl mehrfach ausgezeichnet

Das Restaurant Imperial des Hotel Schloss Fuschl, unter der Leitung von Küchendirektor Thomas M. Walkensteiner und Restaurantleiter Stefan Feichtenhofer, wurde mit einem der begehrten Michelin Sterne prämiert. Die wichtigsten Gourmet Guides Österreichs, „A la Carte“ (5 Sterne und 97 Punkte) und „Gault Millau“ (3 Hauben und 18 Punkte) bezeichnen das Restaurant Imperial als eines der besten Restaurants Österreichs. Die renommierten Auszeichnungen unterstreichen die herausragende Kochkunst des charismatischen Küchendirektors des Hotel Schloss Fuschl.

Nachdem das extravagant designte Restaurant Imperial vor kurzem bereits von Gault Millau mit 18 von 20 möglichen Punkten und damit ein weiteres Mal mit drei Hauben ausgezeichnet wurde, schmückt nun auch ein Stern des Guide Michelin das Restaurant und unterstreicht damit die Position des Imperial als eines der Toprestaurants Österreichs. Thomas M. Walkensteiner freut sich nun auch die bekannt kritischen Tester des renommierten Hotel- und Gastronomieführers Michelin von seiner Kochkunst überzeugt zu haben.

Die erstklassigen Produkte aus der Region, höchste Präzision und ein feines Gespür für Geschmacksharmonien sorgen für ein enorm hohes Niveau des Restaurants. Im „A la Carte 2008“ Ranking wird Thomas M. Walkensteiner als größte positive Überraschung und Aufsteiger des Jahres bezeichnet. Er wage Kreationen wie sonst keiner in Österreich, so A la Carte-Chefredakteur Christian Grünwald. Ebenso wie die bekannte Spitzenköchin Johanna Maier (Hubertus-Hof, Filzmoos, Salzburg), wurde Thomas M. Walkensteiner mit 97 von 100 Punkten bewertet.

„Meine Küche ist leicht und gesund, die Produkte hochwertig, die Kreationen ausgefallen und trotzdem für den Gast nachvollziehbar“, so Küchendirektor Thomas M. Walkensteiner. Seit 2002 im Hotel Schloss Fuschl, revolutionierte der 43-jährige Kochkünstler die Gastronomie des Hauses. Seit Jahren Experte auf dem Gebiet der gesunden Ernährung, setzt er auf Anti-Aging-Küche, tauscht gerne Butter gegen gesunde Fette, Zucker gegen alternative Süßungsmittel und ergänzt tierisches Eiweiß mit Sojaprodukten. Entstanden sind so vollkommen neue, durch und durch gesunde Kreationen, welche sorgfältigst abgeschmeckt in acht bis zehn Gängen im Restaurant Imperial serviert werden. Zartes Porzellan von der Manufaktur Fürstenberg gepaart mit feinstem Glas, ausgefallene Formen und eine moderne Einrichtung mit versilberten Wänden und schwarzen Kristall Kronleuchtern bieten den korrespondierenden Rahmen zur virtuosen Spezialitätenküche.

Koch – Akademie

Wer selbst einmal in das Geheimnis der Anti-Aging Küche eingeweiht werden möchte, kann beim Küchenchef persönlich in die Lehre gehen – bei einem der beliebten Kochkurse, die Thomas M. Walkensteiner in regelmäßigen Abständen im Hotel Schloss Fuschl anbietet. www.kochakademie.at. Anfang Februar erschien das zweite Kochbuch von Küchendirektor Thomas M. Walkensteiner – erhältlich unter anderem im Schloss Ladl des Hotel Schloss Fuschl.

Schloss Fuschl Collection

Stefan Schörghuber, Vorstandsvorsitzender der Schörghuber Unternehmensgruppe, ist ein Freund der schönen Künste. Auch in das Ambiente eines Traditionshotels gehören für ihn Kunstwerke verschiedener Epochen, die in ihrer Ästhetik zum Wohlbefinden des Hotelgastes beitragen. Gemeinsam mit dem internationalen Kunsthändler Konrad O. Bernheimer kreierte der Münchner Unternehmer ein in Europa einzigartiges Kunst- und Kulturprojekt: Die Schloss Fuschl Collection.

Über die architektonischen Veränderungen hinaus ist das Hotel Schloss Fuschl das erste Hotel, das kunst- und kulturhistorisch bedeutende Kunstwerke integriert. „Es war eine große Herausforderung, eine kunsthistorisch bedeutende Altmeistersammlung, die dem Anspruch von Schloss Fuschl, dem Sammler und auch dem Publikum gerecht wird, innerhalb kurzer Zeit aufzubauen“, erklärt Konrad O. Bernheimer, der gemeinsam mit Stefan Schörghuber das Konzept der Schloss Fuschl Collection umsetzt.

Probewohnen mit Alten Meistern

Die Schloss Fuschl Collection ist nicht nur ein Begriff für qualitativ hochwertige Gemälde Alter Meister, vielmehr steht sie auch für ein neues Konzept, das von dem Leitgedanken „Probewohnen mit der Kunst Alter Meister“ getragen ist. Im Hotel Schloss Fuschl haben die Gäste erstmals in Europa die Möglichkeit, sich in entspannter und eleganter Atmosphäre mit der europäischen Kunst- und Kulturgeschichte zu beschäftigen. So werden Gemälde und Zeichnungen, die eine breite Öffentlichkeit normalerweise im Museum erwartet, in exklusiven Zimmern und Suiten und ausgesuchten öffentlichen Räumen des Luxushotels Schloss Fuschl präsentiert. Mit dieser außergewöhnlichen Präsentationsform möchte Konrad O. Bernheimer den Gästen des Hotels die Kunst vergangener Epochen in Verbindung mit dem Lebens- und Qualitätsanspruch von heute näher bringen: „Meine persönliche Freude an diesem Gebiet der Kunstgeschichte möchte ich vielen Menschen vermitteln und ihnen auch das Lebensgefühl vor Augen führen, was es ästhetisch und thematisch bedeutet mit altmeisterlicher Kunst zu leben.“

Derzeit mehr als 170 Kunstwerke

Derzeit umfasst die Schloss Fuschl Collection mehr als 170 Alte Meister; darunter bedeutende Gemälde flämischer und holländischer, italienischer und französischer sowie deutscher und österreichischer Künstler des 17. bis 19. Jahrhunderts. Als Kunstgattungen sind vertreten: Genre- und Stilllebenmalerei, Portrait- und Landschaftsmalerei. Ausgewählte Höhepunkte der Sammlung sind das Gemeinschaftswerk von Joos de Momper d. Jüngeren (1564-1635) und Jan Bruegehl d. Älteren (1568-1625) „Frühling: Landschaft mit eleganter Gesellschaft auf einer Allee“, Jean François de Troy (1679-1752) Allegorie des Geschmackssinnes sowie weitere bedeutende Werke von Gerret Willemsz Heda (1620/25-1649), Michelangelo Pace gen. Michelangelo da Campidoglio (c. 1610- 1670) und François Boucher (1703-1770).

Die Galerie im Hotel Schloss Fuschl

Der erfolgreiche Aufbau der Schloss Fuschl Collection veranlasste Konrad O. Bernheimer und Stefan Schörghuber zur Eröffnung einer Galerie im Hotel Schloss Fuschl. Seit der Wiedereröffnung des Hotels im Sommer 2006 fanden interessante Verkaufsausstellungen wie Breughel – Brueghel, Flowers – Blumenmotive aus fünf Jahrhunderten, Im Lichte Italiens oder Bacchus – in vino veritas statt, die zahlreiche Gäste des Hotels zur Auseinandersetzung mit der europäischen Kunstgeschichte anregten und zum Besuch der Schloss Fuschl Collection veranlassten.

Text: cp / Fotos: hotel
Hotel Schloss Fuschl
Schloss-Straße 19
5322 Hof bei Salzburg
Österreich
Tel.: +43-6229-22 53-0
Fax: +43-6229-22 53-1531
E-Mail: schlossfuschl@schlossfuschlresort.at
www.schlossfuschlresort.at