Val Gardena – im Herzen der Südtiroler Berge

Das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, der Naturpark Puez Geisler und das Wahrzeichen Grödens – der majestätische Langkofel – machen das Grödental weltweit zu etwas Einzigartigem und perfekt für einen unvergesslichen Winterurlaub.

Im sonnenverwöhnten Grödental findet die Schönheit der Dolomiten mit spektakulären Bergmassiven ihren Höhepunkt: Jeder Tag rückt die Natur des landschaftlich imposanten Tals mit den Ortschaften St. Ulrich (1.236 m), St. Christina (1.428 m) und Wolkenstein (1.563 m) immer wieder neu ins Rampenlicht. Eindrucksvolle Berge wie der Sella-Stock oder das Wahrzeichen des Tales, der 3.181 Meter hohe Langkofel, thronen über der Heimat von Bergsteigerlegende Luis Trenker – dem Grödental. Nicht umsonst gilt Gröden als eine der traditionsreichsten Berg- und Skiregionen weltweit. Unzählige Legenden und Geschichten ranken sich bis heute um die Bergmassive, Skiabfahrten und Grödner Persönlichkeiten und – schaffen für jeden Gast eine ganz besondere Urlaubsatmosphäre. Im Winter sorgen – von allen drei Talorten leicht erreichbar – 175 Pistenkilometer, 83 Liftanlagen und ein Direkteinstieg in die berühmte Sellaronda für unbegrenzten Skispaß für alle Könnensstufen. Von gemütlichen Hügeln bis hin zu sportlichen Abfahrten und Weltcuphängen bieten die Skigebiete alles, was das Skifahrerherz begehrt. Und noch mehr, denn mit der Verbindung von Wolkenstein über die berühmte Sellaronda um den Sellastock, eröffnet sich durch den Dolomiti Superski Verbund – direkt ab Gröden befahrbar – ein riesiger Skizirkus mit 500 Pistenkilometern. Der Dolomiti Superski Verbund garantiert mit nur einem Skipass die Fahrt auf 1.200 Pistenkilometern in ganzen zwölf Skiregionen. Für das leibliche Wohl der Skisportler und den einen oder anderen Gaumenschmaus sorgen unzählige bewirtschaftete Hütten, die im gesamten Skigebiet an und auf den Pisten verteilt sind. Schnee in Hülle und Fülle begeistern im Grödner Winter aber nicht nur Skifahrer, Snowboarder, Freerider und Tourengeher: Auch Nicht-Skifahrer dürfen sich neben Kunst und Kultur auf abwechslungsreiche Winteraktivitäten wie Rodeln, Schneeschuhlaufen, Langlaufen oder atemberaubende Natur-Eisklettererlebnisse freuen.

Neu ab dieser Saison: Informationen über Freeridegebiete und Skitourenvorschläge rund um Gröden sowie Kontakt und Informationen zu Grödens Bergführerbüros mit Facebookeinbindung gibt es auf dem neuen Infoportal für Outdoor-Aktivitäten www.dolomitesalpine.it. Hier können sich junge „Rider“ und auch erfahrene Skitouren-Geher im Winter die schönsten Strecken außerhalb der Skipisten aussuchen, Unterkünfte buchen und mittels Livecam oder Satelittenbild ständig über die aktuelle Wetterlage sowie die Schneeverhältnisse informieren. Auch neu: Die kostenlose Val Gardena – Gröden APP für i-Phone, i-Pad und i-Pod-Touch mit u. a. einer direkten Verbindung zur Homepage, Echtzeit Meteodaten und Schneelage, GPS-Ortung auf der Karte, Foto- und Videogalerie, Veranstaltungssuchfunktion, News sowie Unterkunftssuche.

Leading Mountain Resorts of the World

Gröden ist Mitglied der „Leading Mountain Resorts of the World“ ist – ein Netzwerk von Ferienorten, die für ihre ausgezeichnete Qualität stehen. Der ADAC verlieh dem Tal 2009 den Titel TOP Ski Gebiet der Alpen. Auszeichnungen gab es auch von den größten Wintersportportalen Deutschlands: Snow-online.de vergab an Gröden den ersten Platz beim großen Skigebiets-Check und Maximalbewertungen in den Kategorien „Größe des Skigebiets“, „Pistenpräparierung“, „Service und Beschilderung“ sowie „Angebote für Fortgeschrittene“. Bei Skigebiete-Test.de gewann Gröden 2010 als eines der schönsten Skigebiete der Welt und als Top Skigebiet für Familien und Anfänger. Auch Skiresort.de, das weltweit größte Testportal von Skigebieten, zeichnete das Ski-gebiet Gröden in der Saison 2010/11 als Top-Skigebiet aus.

Aktivurlaub im winterlichen Gröden

Wer im Winter Abwechslung von den Pisten sucht, wird im Grödental schnell fündig: Hier warten 115 Loipenkilometer auf Langläufer. Ein Geheimtipp ist das Lang-laufen auf dem Monte Pana am neuen Langlaufzentrum, denn hier garantiert die Höhenlage die Güteklasse der insgesamt 35 Loipenkilometer, die für Skater und Klassiker ausgelegt sind. Die moderne 8 km lange Schleife bis hin zu den Palusc Wiesen erweist sich als ideale Loipe für Freizeitlangläufer. Wer anspruchsvolle Aufstiege und rasante Abfahrten sucht findet am Monte Pana, durch die Anbindung an die Langlaufloipen der Seiser Alm, auch diese. Das Beste: Die Ausführliche Beschilderung ermöglicht es, jederzeit, auf den insgesamt 35 Kilometer Loipen nach Belieben die Route zu ändern und wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen.

Winter- und Schneeschuhwanderer kommen zum Beispiel im Langental voll auf ihre Kosten. Das unberührte, von Eiszeitgletschern geprägte Tal führt Naturliebhaber durch eine wildromantische, pittoreske hochalpine Landschaft mit steilen Felswänden zur Rechten und Linken. Ein wunderschöner Weg führt hier über die Via Crucis, ein Kreuzweg mit 15 Kreuzwegstationen – ins Langental. Alle Stationen wurden aus rohen Zirbelkieferstämmen geschnitzt und sind stumme Zeugen für das weltbekannte Grödener Kunsthandwerk.

Rodelfans werden im Gröden auf mehreren Rodelbahnen fündig. Darunter auch die längste Rodelbahn der Dolomiten: In nur 8 Minuten geht es mit der neuen, hochmodernen Standseilbahn Raschötz von St. Ulrich auf 2.200 Meter zur Raschötz Alm. Dort, am Einstieg in das Skikarussell Seceda – Col Raiser – Raschötz startet die mit 6 Kilometern längste Rodelpiste der Dolomiten.

Text: hpr / Foto: tvb
Weitere Informationen gibt es unter www.valgardena.it