Von Knödel bis Carpaccio – Kulinarische Genüsse auf dem Gipfel

Frische Bergluft macht hungrig. Kein Wunder also, dass sich in den Bergen zahlreiche exclusive Restaurants angesiedelt haben, die mit Genüssen aller Art locken.

Von Salzfleisch und Polenta bis zu liebevoll zubereiteten Ravioli und Spaghetti – die Küche in den Bergen ist ganz unterschiedlich. Je nach Region, für die sich der Urlauber entscheidet. Bekannt ist unter anderem Südtirol für die traditionelle Herstellungsmethode für seinen Speck, der eine ganz besondere Note hat. Unbedingt ausprobieren! Aber auch für seine Äpfel ist Tirol berühmt. 12 Prozent der europäischen Äpfel kommen hierher. In Gourmet Restaurants der Region landen sie bestimmt auf der Speisekarte.

Gourmet Restaurants: Liebe zum Detail und ein Mix aus traditionellen Rezepten

Gourmet Restaurants in den Bergen haben für den Gaumen allerhand zu bieten. Die Zutaten kommen hier ganz frisch auf den Tisch und stammen oftmals unmittelbar aus der Region. Das bedeutet Qualität und Frische, die man schmeckt. Genießer können in den exclusiven Restaurants entdecken, was die Bergwelt kulinarisch ausmacht.

Von der Berghütte bis zum Gourmettempel

Genuss muss nicht immer teuer sein. Auch die kleinen Berghütten, die beim Bergwandern während der Etappe zur Rast locken, haben viel zu bieten. In den kleinen Küchen zaubern die Hüttenwirte einfache, aber zauberhafte Spezialitäten. Und nach einer strammen Wanderung schmecken die gleich doppelt lecker.

Aber auch zahlreiche echte Gourmet Restaurants können nicht nur mit ihrer zauberhaften Aussicht auf schneebedeckte Berggipfel locken, sondern auch mit einer Spitzenküche, die kreativ gestaltete Speisen und erlesene Weine bereithält.

Michelin im Bergpanorama

Allein in Südtirol befinden sich 17 Restaurants mit Michelin-Sternen. Unter ihnen sind altbekannte Koch-Stars, die den Gourmet Restaurants ihren Stempel aufgedrückt haben, aber auch aufstrebende Jung-Köche, die in den exclusiven Restaurants mit neuen und spannenden Kreationen locken. Offen sein für Neues, einmal eine ganz andere Geschmacksrichtung probieren und sich überraschen lassen, wie gut sich traditionelle Gerichte mit neuen Einflüssen und Zutaten kombinieren lassen, heißt hier die Devise für die Besucher der exclusiven Restaurants.

 

Grand Hotel Bellevue in Gstaad – Echte Gastfreundschaft erleben

Der Weg durch den herrlichen Park, ein Cüpli im Entree und das edle Interieur lässt den Gast ankommen: im Hotel, im Urlaub, bei sich. Alle 57 Zimmer und Suiten sind Unikate; sie sind in einem modern-klassischen Design gestaltet und bieten jeglichen Komfort. Um ein Gemälde zu geniessen, braucht man Raum. Und genau deshalb weisen unsere Zimmer und Suiten grosszügige Dimensionen auf, die Sie entspannen und durchatmen lassen. Alle Doppelzimmer und Juniorsuiten sind in den Farben Rot, Schwarz und Weiß gehalten. Parkettböden, Lackmöbel und Philippe Starck Betten schenken den Räumen Struktur und Exklusivität.

Themen- Suiten

Während das Interieur der Suite Asie für asiatisches Flair sorgt, können Sie in der Suite Etoiles im Jacuzzi entspannen und dabei durch eine Glaskuppel in den Sternenhimmel schauen. Oder brauchen Sie Extra-Platz für die Nanny? Dann ist die Chalet-Suite das Richtige. Denn hier gibt es nicht nur Kamin, Ankleidezimmer und Marmorbad, sondern auch zwei angrenzende Zimmer, die nach Bedarf dazu gemietet werden können. Zum Aperitif trifft man sich in der Bellevue Bar und stimmt sich bei Klaviermusik in schwarzen Le Corbusier Sesseln auf das Dinner ein.

The place to be für anspruchsvolle Gourmets

Es erwartet den Gast ein Genuss der Extraklasse. Im Gourmet-Restaurant Prado Grill wird Haute Cuisine zelebriert – the place to be für anspruchsvolle Gourmets. Das Restaurant Prado Grill (1 Michelin Stern, 15 Gault Millau Punkte) heisst Sie willkommen im Reich der Sinne. Die Kochkunst von Urs Gschwend lässt die Gaumenknospen des Feinschmeckers aufblühen. Direkt an der Gstaader Promenade, eingebettet in den Park des Grand Hotel Bellevue, befindet sich das «Petit Chalet». Geniessen Sie währschafte Schweizer Käsespezialitäten wie Fondue und Raclette in rustikalem Ambiente.

Wer die Weinschätze des Grand Hotels besser kennen lernen will, kann an den Degustationen im romantischen Carnotzet teilnehmen, einem begehbaren Kellergewölbe mit mehr als 10.000 Weinflaschen aus aller Welt.

Bellevue SPA

Tauchen Sie in eine wundervolle Oase der Ruhe ein. Lassen Sie sich verwöhnen und vergessen Sie den Alltag – ob aktiv im Fitnessbereich, bei einem Kräuteraufguss in der Sauna oder bei einer unserer entspannenden Wellness-Behandlungen. Im Bellevue SPA können Sie es sich gut gehen lassen. Wohlbefinden auf 2500m2.

Ein Zeichen

Und spätestens jetzt spüren Sie, ohne es zu wissen, was das chinesische Schriftzeichen – die beiden ineinander gestellten Quadrate – bedeutet, das zum Logo des Hauses geworden ist: „Wiederkehr”. Wer unter diesem Zeichen echte Gastfreundschaft erlebt, so heißt es, wird immer wieder kommen.

.

Hotel Gardena Grödnerhof – Märchenhaft residieren in Südtirol

Beim Eintreten in die Halle im Grödnerhof wird der Reisende umhüllt von der klaren, sanften Atmosphäre des Hauses. Die freundlichen Wandfarben und das Aufblitzen edlen Goldes sorgen in Kombination mit warmen Holztönen für ein leichtes Ambiente, in dem sich der Gast von Anbeginn willkommen fühlt. Nach dem Check-in führt der Weg in die Gemächer des Urlaubsdomizils. Vom Komfortzimmer über Superior bis hin zur Gardena Deluxesuite erfüllt der Grödnerhof Wohnträume jeglicher Couleur. Als südtiroler Charmeoffensive mit charaktervollem, edlem Interieur sorgen die Zimmer und Suiten für königliches Wohngefühl gepaart mit Geborgenheit und feudalem Flair.

Tischlein deck dich im Grödnerhof

Beim Wandeln durch die Hotelflure bleibt Zeit, die Geschichten der Märchen aus Kindertagen in Erinnerung zu rufen. Wohlgenährt, satt und zufrieden sind die Könige der Märchenwelt. Ein Umstand, dem das Hotel Gardena mit seinen Wohlfühlleistungen in nichts nachsteht. Mit dem exklusiven Gourmet-Angebot des Grödnerhofs erleben die Gäste kulinarische Höhenflüge. Für Naschkatzen gibt es hausgemachten Kuchen und Sportfreunde erfreuen sich der Vital- und Bioecke. Das Frühstücksbüffet lässt keine Wünsche offen. Ebenso wichtig wie ein guter Start in den Tag, ist ein gelungener Ausklang. Darum zaubern die Küchenmagier und ihre flinken Helfer im Hotelrestaurant „La Stues” allabendlich 5- oder 6-Gänge-Menüs für Feinschmecker. Tischleindeckdich’ auf Grödner-Art: Wenn es einmal etwas ganz Besonderes sein soll, laden die „Anna Stuben” zum Dinieren ein. Das Gourmet-Restaurant hält à la carte vielfältige und kreative Gerichte für Genießer bereit. Küchenchef Reimund Brunner bevorzugt eine einheimische Küche mit regionalen Produkten höchster Qualität.

Sich entspannen, und treiben lassen

Spätestens beim Eintreten ins AquaSol, den Wellnessbereich des Grödnerhof, sind Alltagspflichten wie wegeblasen. Ab jetzt zählt nur das Hier und Jetzt. Im Innern des Hauses gelegen, bildet das AquaSol den Kern – die Seele – der Wohlfühlwelt. Im Stil einer urigen Hüttenlandschaft angelegt, erwartet den Gast eine Welt der Erholung und Revitalisierung mit individuellem Charme. Keine pompöse Glitzerwelt, sondern eine heimelige Wohlfühloase, erfüllt von Harmonie und Gelassenheit.

Im traditionellen Tiroler Brechelbad strömen die Kräuterdämpfe sanft von der Decke herab. Wie magische Winde streicheln sie sanft über den Rücken der Wellnessurlauber. Im Türkischen Bad erleben die Gäste des Grödnerhofs märchenhafte Entspannung wie in 1001 Nacht. In der Mitte des Bades thront eine magisch anmutende Kugel aus klarem Bergkristall. Beim Blick hinein versinkt der Betrachter in seinen ganz persönlichen Erinnerungen und Zukunftsvisionen. Träumen ist hier ausdrücklich erlaubt.

Es gibt sie, diese Momente am Morgen, wo das eigene Spiegelbild einfach nicht der Person entspricht, die man dort zu sehen gehofft hatte. Ursache sind neben Stress und Angespanntheit häufig auch die Ernährung und der Bewegungsmangel. Daher erwartet die Gäste im Hotel Gardena ein umfassendes Wellnessprogramm, das neben Sport, Ernährung und Entspannung auch die vitalisierende Pflege der Haut umfasst. Der Traum von samtweicher Haut und ewiger Jugend ist greifbar nah. Im Namen der Rose lädt das Wohlfühl-Team der Beautyfarm Anais – benannt nach einer duftenden Bourbonrose – mit seinen Händen, Masken, Ölen und Lotionen zur wohltuenden Verjüngungskur ein. Das Wissen vom langen Leben ist das Geheimnis der altindischen Gesundheitslehre Ayurveda. In der Beautyfarm Anais vermittelt Baiju, Ayurvedaspezialist aus Indien, die Wirkung dieses Geheimnisses auf sanfte Weise.

Brüderchen und Schwesterchen im Wunderland

Kleine Prinzen und Prinzessinnen ab drei Jahren heißt der Grödnerhof im Mini-Club willkommen. Alice im „Play Land” heißt es hier. Ob im Spielzimmer, bei Ausflügen oder abends im Kinder-Fernsehraum, das Angebot der Kinderbetreuung bietet abwechslungsreiche Abenteuer für den Nachwuchs. Früh übt sich, was ein großer Monarch werden will – im Mini-Club bleiben keine Kinderwünsche offen. Während Filius und Filia neue Freunde treffen oder sich – ganz wie die Großen – zum gemeinsamen Abendessen treffen, genießen die Eltern die Zeit zu zweit. Der Mini-Club ist saisonal von Dezember bis April und von Juni bis September täglich von 16:00 bis 22:30 Uhr geöffnet.

 

Südtirol baut seine gastronomische Vormachtstellung weiter aus

Die Gastronomen in Südtirol haben erneut unter Beweis gestellt, dass sie zur absoluten Spitze in der Welt gehören. In den bekannten Gourmetführers „Guide Michelin“ wurde gleich drei neue Restaurants aus Südtirol aufgenommen. Unter allen Regionen in Italien erhält Südtirol dieses Jahr die höchste Zahl an gastronomischen Auszeichnungen: 17 Restaurants wurden aktuell mit 20 Michelin-Sterne ausgezeichnet. Ein Restaurant wurde vom vom „Gault Millau Südtirol“ erstmals mit der Höchstnote vier Hauben ausgezeichnet. Mit insgesamt 96 Hauben hat der Feinschmeckerführer über 60 Restaurants gekrönt. Der bekannte italienische Weinführer „Vini d’Italia“ von Gambero Rosso belohnt 25 Südtiroler Weine mit der Auszeichnung „Drei Gläser“.

Neben der Johannesstube im Hotel Engel in Welschnofen mit Chefkoch Markus Baumgartner, haben das La Siriola in St. Kassian mit seinem neuen Chefkoch Fabio Cucchelli, das Alpenroyal Gourmet in Wolkenstein mit Felice Lo Basso und elf weitere Restaurants Einzug in den Gourmet Olymp des „Guide Michelin“ gehalten. Küchenchef Gerhard Wieser im Hotel Castel (Trenkerstube) in Dorf Tirol, Norbert Niederkofler im Hotel Rosa Alpina (St. Hubertus ) in St. Kassian und Martin Obermarzoner mit seinem Restaurant Jasmin in Klausen knüpfen mit zwei Sternen am Erfolg im Jahr zuvor an. Im Verhältnis zu seinen Einwohnern besticht Südtirol mit einer außergewöhnlich hohen Anzahl an Sternen.

Vier Hauben, die höchste Note des „Gault Millau Südtirol“ ging erstmals an Norbert Niederkofler, der im St. Hubertus in St. Kassian alpine und mediterrane Vorzüge vereint. An die Trenkerstube in Dorf Tirol, die Gourmetstube Einhorn in Mauls, das Jasmin in Klausen und das Schöneck in Pfalzen gingen jeweils drei Hauben. Mit zwei Hauben im „Gault Millau Südtirol“ wurden insgesamt neun weitere Restaurants ausgezeichnet. An das Team von La Stüa de Michil in Corvara ging die Auszeichnung für den besten Service. Der Ambiente Award ging an das Restaurant Vigilius Mountain Resort auf dem Vigiljoch bei Lana. Bereits zum zehnten Mal erscheint in diesem Jahr eine eigenständige Ausgabe des „Gault Millau“ für Südtirol.

Zu den großen Gewinnern des italienischen Weinführers „Vini d’Italia“ von Gambero Rosso gehören die Weißweine aus Südtirol. Gleich 18 der insgesamt 25 „Drei-Gläser“-Weine 2012 sind Weißweine. Die Rebsorten Riesling steht mit sechs Weinen an Spitze der ausgezeichneten Weine.

 

Eine kulinarische Sternengeburt in Südtirol

Freunde des feinen Gaumens sollten in Zukunft einem kleinen Südtiroler Ort namens Welschnofen ihre Beachtung schenken, zeichnete der aktuelle renommierte Restaurantführer Guide Michelin die Johannesstube des Vier-Sterne-Superior Wellnesshotels Engel doch im November 2011 mit einem ersten Michelin-Stern aus. Das Gourmetrestaurant unter der Leitung des gebürtigen Südtirolers Markus Baumgartner gehört somit ab sofort zu den kulinarischen Highlights einer Region, deren Küche weltweit für ihre alpin-mediterrane Vielfalt bekannt ist.

Obwohl er erst vor einem Jahr das Kommando in der kulinarischen Schaltzentrale des Wellnesshotels Engel übernommen hat, schaffte es der aus einer Bauernfamilie im Eisacktal stammende Küchenchef im Nu, der Speisekarte der Johannesstube seine persönliche Note zu verleihen und erkochte gleich seinen ersten Stern. Der einfachen bäuerlichen Kost seiner Mutter, die ihre Speisen mit viel Leidenschaft und Respekt vor den Gaben der Natur zubereitet, ist es zu verdanken, dass Markus Baumgartner bereits mit 13 Jahren beschloss, Koch zu werden. Seine Ausbildung absolvierte er in renommierten Betrieben Südtirols, weitere Stationen seiner Laufbahn waren unter anderem das Tantris in München, die Residenz Heinz Winkler in Aschau, das Schlosshotel Lehrbach in Bergisch-Gladbach sowie das Restaurant Schweizer Stuben in Wehrheim/Pettingen. Bereits zwei Mal, 1997 im Restaurant Waldruhe in Albions/Lajen sowie 2008 im Restaurant Maso Franch in Lavis gelang es dem Verfechter der Südtiroler Küche, mit einem Stern gekürt zu werden. Nun erlebt Markus Baumgartner eine weitere Sternstunde im Wellnesshotel Engel.

„Wir sind stolz, mit Markus Baumgartner einen einheimischen Koch gefunden zu haben, der es versteht, regionale Zutaten so leidenschaftlich zuzubereiten und miteinander zu kombinieren, dass seine Gerichte den geschmacklichen Nerv der strengen Guide-Michelin-Tester getroffen haben“ sagt Carmen Kohler, Besitzerin des Wellnesshotels Engel.

Individuelle und stilvolle Gastlichkeit

Das Vier-Sterne-Superior-Haus präsentiert sich in freier Panoramalage am Ortsrand von Welschnofen / Südtirol mit Aussicht auf Rosengarten und Latemar, zwei der berühmtesten Berggruppen des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten. Das familiengeführte Hotel blickt auf eine beinahe 150-jährige Geschichte zurück, die sich in Stil und Atmosphäre des Hauses dokumentiert. Der Erholung und dem ganzheitlichen Wohlbefinden sind die Bade- und Saunalandschaft und das Vita Sana Spa für Schönheit und Pflege gewidmet. Dazu kommt das Health Spa mit einem umfassenden Angebot an Beratung und Behandlungen für Prävention, Rehabilitation und Entspannung. Das Gourmet-Restaurant Johannesstube ist das kulinarische Aushängeschild der ausgezeichneten Hotelküche unter der Leitung des Sternekochs Markus Baumgartner.

 

 

 

Österreichs bestes Restaurant im Trofana Royal

Martin Sieberer, der vielfach ausgezeichnete Küchenchef im Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal, kennt das „Erfolgsrezept“. Er macht das Fünfsternesuperiorhotel in Ischgl zur kulinarischen Topadresse. Drei Gault-Millau-Hauben, ein Michelin-Stern, vier Sterne von À la carte und die Auszeichnung als bestes Restaurant Österreichs durch den VIP Gourmetguide – das sind Auszeichnungen, mit denen Martin Sieberer und „sein“ Gourmetrestaurant Paznaunerstube aufhorchen lassen.


Das Trofana Royal ist der Star der österreichischen Hotellerieszene. Ein exklusives alpenländisches Ambiente, in dem Tradition und Tiroler Gastfreundschaft neu interpretiert und mit gehobenem Lebensstil verbunden werden, prägt das gesamte Haus. Haubengekrönte Ess- und Genusskultur erwarten Gourmets in den Stuben und Restaurants sowie im Wein- und Degustationskeller. Seit 1996 führt Tirols renommiertester Chef de Cuisine in der Küche des Trofana Royal Regie. Perfekter Service vollendet seine kulinarischen Spitzenleistungen, und wer dem Kochprofi über die Schulter schauen möchte, kann in seinen Kochkursen vom Fachwissen des Meisters profitieren.
Mit rund 25.000 Flaschen Wein von allen Kontinenten zählt der Weinkeller der Familie von der Thannen zu den führenden im Land. Im unvergleichlich urig-romantischen Ambiente unter den typischen Gewölben und bei Kerzenschein verbinden Weinliebhaber den Weingenuss mit der Degustation kulinarischer Schmankerl aus der Royal-Küche. Auch die luxuriös-behaglichen Zimmer und der großzügige Wellness- und Beautybereich lassen in dem Fünfsternesuperiorhotel keine Wünsche offen.